Vorstellung Kurator Woche 12/2020: DominikKorthaus

Die erste Woche 12/2020 bei WeAreWuppertal übernimmt DominikKorthaus. Dominik macht derzeit eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten (langes Wort) und ist waschechter Eingeborener.

Trotz ihrer technischen Macken mag er die Schwebebahn und mag die Diversität zwischen den Stadtteilen des Tals. Aus welchem Stadtteil Dominik stammt und was Ihr sonst noch über ihn wissen müsst, erfahrt Ihr nun in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Dominik Korthaus, 22 Jahre jung und zur Zeit in Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten in einer kleinen, auf japanische Mandanten spezialisierten Düsseldorfer Anwaltskanzlei. In Wuppertal trifft man mich zumeist in Barmen oder Unterbarmen.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin ein waschechter Eingeborener mit Birth-Certificate!

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Barmen

– Was magst Du am Wuppertal?

Natürlich die Schwebebahn! Sie ist trotz ihrer Macken das wunderbarste Verkehrsmittel dass ich kenne und wiegelte mich schon als kleiner Junge in den Schlaf. Der Entzug seit dem Unfall im November 2018 macht mir somit schwer zu schaffen.

Doch auch die Diversität zwischen den einzelnen Stadtteilen finde ich sehr interessant. So wird man auf den Höhen zumeist noch gegrüßt und unten im Tal hat man bei all dem Trubel dennoch seine Ruhe und fällt kaum auf.

Das Grün in unserer Stadt und die Möglichkeit in vielen verschiedenen Parks und Anlagen bei Lust und Laune zu verweilen nehme ich in meiner Freizeit auch sehr gerne wahr.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere hauptsächlich mit meinem Account @DominikKorthaus

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Mein Twitter ist sowas wie mein Blog, gemischt aus privatem und politischen Kram. Ansonsten habe ich noch Facebook und Instagram.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Ich bin am liebsten dort, wo ich mich wohl fühle.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Alle Interessierten mit auf eine Reise durch meinen Alltag nehmen, persönliche Interessen zeigen und ein Bewusstsein für die Dinge und Orte in Wuppertal schaffen, welche zwar omnipräsent sind jedoch von den meisten im Alltag kaum beachtet werden.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Für heimelige Geselligkeit empfehle ich jedem einen Besuch beim einzig lebenden Wuppertaler-Original, Uwe Dresen, in der „Marlene“ auf der Hochstraße.
  2. Ansonsten das Schwebebahn-Bistro des CVJM auf der Bundeshöhe, welches immer leckere Speisen und Getränke zu erschwinglichen Preisen bereithält und wie der Name schon vermuten lässt, die beste Location hat, die man sich nur vorstellen kann: Einen zum Bistro umgebauten Wagen der orange-blauen Schwebebahnen mit bequemen Tischen und Bänken zum gemütlichen verweilen.
  3. Mit einen der besten Ausblicke auf die Stadt hat man vom Parkplatz des Kleingartenvereins Springen (Bushaltestelle „Gartensiedlung“) in Barmen aus – zu Silvester übrigens sehr beliebt. Und wer noch höher hinaus will steigt auf den Toelleturm, fußläufig von der Gartensiedlung aus zu erreichen oder einfach ein paar Stationen mit dem Bus weiter fahren.
  4. Darüber hinaus bietet die Nordbahntrasse – egal mit welchem Fortbewegungsmittel – die perfekte Möglichkeit von dort aus das Treiben in der ganzen Stadt zu beobachten, in den „Wilden Westen“ zu fahren oder auch mal Trips in benachbarte Städte wie Hattingen oder Essen anzutreten.
  5. Zum Schluss empfehle ich jedem, einfach mal selbst vorbeizukommen!

Vorstellung Kuratorin Woche 11/2020: keinverzicht_

In dieser Woche habe ich die Ehre ein bereits bekanntes Gesicht wieder begrüßen zu dürfen: keinverzicht_. Wer Sabrina in den Jahren zuvor noch nicht kennen gelernt hat, der kann sich nun in ihrer Vorstellung ein Bild von ihr machen.

Viel Spaß damit und mit dieser Woche von keinverzicht_ bei WeAreWuppertal.

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Sabrina, 23 Jahre Alt. Man trifft mich draußen eher selten, mal beim einkaufen oder in der Stadt.

– Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Ich bin hier geboren

– Wenn Eingeborene: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogene: Warum?

Geboren in Elberfeld, die ersten 4 Jahre habe ich in Barmen gewohnt aber danach nur noch in Elberfeld.

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag an Wuppertal alles! In 5 Minuten in der Stadt aber auch in 5 Minuten im grünen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich Twitter schon seit Ewigkeiten mit @keinverzicht_. Seit wann genau weiß ich gar nicht mehr aber meist Gemischtes mit ein bisschen mimimi.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, zur Zeit nicht.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Auf meinem Sofa oder auf Sofas von Freunden.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Das ist für mich auch noch eine Überraschung wo unsere gemeinsame Woche und hin führt.

– Deine 4 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Pino’s – Leckere Cocktails und richtig gute Burger
  2. Natürlich das Luisenviertel
  3. Beyenburg einfach wunderschön
  4. Die Trasse ist natürlich auch richtig schön zum spazieren gehen.

Vorstellung Kurator Woche 10/2020: Wupperpoet

In der  Woche 10/2020 bei WeAreWuppertal übernimmt der Wupperpoet, der auch als Stefan bekannt ist, hier die Leitung und nimmt uns mit durch sein Tal. Stefan macht gerne Fotos und die sind sehr oft überdurchschnittlich schön.

Neben Bildern von der Stadt gibt es auch oft Bilder von Streetart aus der Stadt. Ich freue mich sehr, dass wir den Wupperpoet wieder an Bord holen konnten. Wer Stefan noch nicht kennen lernen durfte, hier seine Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Stefan. Ich lebe, seit ich hier bin, in Barmen auf’m Rott. Ein „flotter Rotter“ sagt man hier wohl. 😉

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin zugezogen, lebe aber mittlerweile seit fast 20 Jahren im Tal. Und da ich in der Nähe geboren und aufgewachsen bin, habe ich schon immer einen Bezug zum Tal. Ich fühle mich hier so heimisch, dass ich nicht dass Gefühl habe, ein „Immi“ zu sein.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Zugezogen der Liebe wegen. (Gibt es einen besseren Grund?). Und mittlerweile habe ich auch die Stadt lieben gelernt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wo fange ich an? Berg und Tal. Sonne und Regen. Tradition und Moderne. Eine Stadt voller Gegensätze und Facetten. Ich mag das alles. Ein Stück weit finde ich mich selbst in dieser Seite von Wuppertal wieder. Ich mag die Gründerzeithäuser und die Schwebebahn, mag, wie die Stadt sich in den letzten Jahren bewegt hat. Die vielen versteckten schönen Ecken der Stadt, die ich bei jedem Rundgang – so ich denn Zeit dafür habe – entdecke. Eine Stadt, die sich trotz vieler Widrigkeiten nicht unterkriegen lässt und deutlich schöner und besser ist als ihr Ruf. (Das sage ich auch jedem, der es nicht hören will. ;)) #ichliebemeintal

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich bin der Wupperpoet. Angemeldet seit 2011, wirklich aktiv erst seit 2014. Obwohl ich hier aktuell nicht mehr allzu aktiv bin. Sicher dem Zeitmangel geschuldet, aber auch den Trollen sei Dank. Verwundert musste ich zur Kenntnis nehmen, dass auch Bildern hinterhergetrollt wird…

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, obwohl ich das gerne würde. Aber mir fehlt leider die Zeit dafür. Es gibt schon zu viele Blog- und Website-Leichen im Netz, dazu möchte ich mich nicht gesellen. Wenn, dann würde es ein Blog sein über Wuppertal oder über Streetart und er wäre sicher sehr geprägt von Fotografie.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Grunde mag ich die ganze Stadt mit all ihren Facetten, aber ein paar Highlights gibt es natürlich: Ich fahre gerne Schwebebahn, auch wenn ich dazu nicht so oft Gelegenheit habe, wie ich wollte. Vielleicht ist es deswegen so besonders. Und natürlich mag ich die Hardt. (Wer nicht???). Sie ist ein wunderbarer Fleck mit schöner Aussicht und weitläufig genug, um abschalten zu können. Auch Beyenburg, Lüntenbeck und Schöller mag ich. Kleinode fern der „Großstadt“. Ein weiteres Highlight ist auf jeden Fall die Trasse. Ich habe fünf Minuten von zuhause entfernt einen Zugang. Es ist großartig, über der Stadt zu wandeln.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe vor allem vor, wieder regelmäßiger zu twittern. Das ist bei mir in den letzten Monaten aus Zeitgründen etwas zum Erliegen gekommen. Work-Life-Balance ist gerade etwas schwierig herzustellen. Wie auch schon auf meinem Heimataccount wird es sicher eher in Richtung Fotografie gehen. Aber nicht nur Fotos aus dem Tal, sondern auch mal aus Berlin oder Köln, wo ich öfter unterwegs bin. Und sicher auch mal was in Richtung Streetart.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Nichts, was nicht alle anderen hier schon geschrieben hätten (Nordbahntrasse, Hardt, Nordpark, Beyenburg, Schwebebahn). Eigentlich (fast) ganz Wuppertal. Man muss nur mit offenen Augen durchs Tal gehen. Dann haben die meisten Ecken irgendetwas Positives, Schönes, Beschauliches oder auch mal Verrücktes.

Vorstellung Kuratorin Woche 09/2020: uschelek

In der Woche 09/2020 bei WeAreWuppertal nimmt uns ein bereits bekanntes Gesicht mit durch das Tal: uschelek. Uschi ist ein richtiges Wuppertaler Mädchen, hier geboren und aufgewachsen.

Sie mag, dass Wuppertal so facettenreich ist, und noch einiges mehr. Was? Das erfahrt Ihr nun in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin die Uschi, 29 Jahre als und bin seit kurzem Mama eines wunderbaren Knödels.
Man trifft mich derzeit oft in der Elberfelder Innenstadt, im Wollladen im Luisenviertel oder in Cronenberg.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin gebürtige Wuppertalerin und bin am Platz der Republik groß geworden. Ein richtiges Wuppertaler Mädsche.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Jetzt lebe ich mit meiner kleinen Familie in Uellendahl. Habe aber in diversen Stadtteilen gelebt und könnte mich gar nicht entscheiden, wo es hier am schönsten ist.

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag einfach alles. Die überall vorhandenen grünen Ecken, den Aufbau der Stadt, die Schwebebahn, die Atmosphäre. Ich mag sogar, dass es hier so oft regnet. Mir gefällt aber auch, dass Wuppertal auf der einen Seite sehr vielfältig ist und mittlerweile viele Menschen hier her ziehen von weiter weg und es aber dennoch ganz viele Einheimische gibt. Ich habe mich mal in Berlin verlaufen und habe dort keinen finden können, der mir den Weg zurück zeigt (damals gab es noch keine Smartphones), weil irgendwie keiner von dort kam. In Wuppertal laufen die Uhren auch heute noch etwas anders. Hier ist es zwar auch groß, aber irgendwie auch klein. Hier ist es auch mal laut, aber meistens ist es ruhig. Eine Großstadt mit dem Flair einer Kleinstadt. Ich mag das einfach und könnte mir nicht mehr vorstellen, in eine größere Stadt zu ziehen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere mit @uschelek seit 2017. Ich berichte derzeit hauptsächlich vom Alltag mit einem Baby. Und dann eben noch, was mich sonst noch so bewegt.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Am liebsten bin ich zu Fuß unterwegs und da ist mir sogar schon fast egal, wo. Ich bin aber gern in Elberfeld und Barmen, oft auch in Cronenberg. Mein neuer Lieblingsort ist der Wollladen im Luisenviertel, da findet man mich regelmäßig staunend vor den Regalen. Ansonsten trinke ich ganz gerne mal einen Kaffee in der Stadt. Im Winter natürlich drinnen, aber sobald es warm ist, sitze ich immer irgendwo draußen rum und beobachte die Umgebung.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich nehm euch einfach mit in meinen Alltag als Mutter, zumal das auch für mich noch neu ist. Ich werde sicherlich einige Spaziergänge unternehmen und euch mit ein paar Bildern zeigen, was ich hier so treibe.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Jeder, der nach Wuppertal kommt, muss einfach mit der Schwebebahn fahren oder sie zumindest gesehen haben.
  2. Ich empfehle auch wärmstens die Hardt, besonders im Frühling, wenn langsam alles wieder grün wird.
  3. Das Luisenviertel sollte man auch aufgesucht haben, sei es für einen Kaffee in einem der Cafés oder wenn man mal etwas ausgefallenes shoppen möchte.
  4. Das Kulturprogramm ist nicht zu verachten. Die Wuppertaler Bühnen bieten sehr viel, ich empfehle einfach mal den Newsletter zu abonnieren. Das Sinfonieorchester ist beispielsweise ein Highlight, das ich jedem empfehlen kann, zumal ich auch die Stadthalle wunderschön finde. Muss man mal von innen gesehen haben.
  5. Und mein absoluter Geheimtipp: einmal ins Rathaus in Barmen reingehen und Paternoster fahren 🙂

Vorstellung Kurator Woche 08/2020: pillenknick

In der Woche 08/2020 bei WeAreWuppertal nimmt uns ein neuer Kurator mit durch das Tal: pillenknick. Im RL wohl sicher als Hendryk bekannt.

Hendryk ist Mediengestalter und kam vor sechs Jahren zu uns. Somit hatte er ein wenig Zeit sich mit der Eigenschaft von einer Stadt zwei gegenüberliegenden Hängen vertraut zu machen und ich glaube, dass er sich ganz gut zurecht gefunden hat. Kann man zumindest seiner Vorstellung entnehmen und die findet Ihr gleich hier unten. ACHTUNG:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Hendryk und derzeit 32 Jahre alt. Gelernt habe ich Mediengestalter digital/print, auch wenn mein derzeitiger Schwerpunkt nur print ist. Momentan mache ich Verpackungen, die wahrscheinlich ganz Europa schon einmal gesehen hat. Wenn ich das nicht mache, bin ich entweder in der Bahn, auf dem Rad oder irgendwo im Luisenviertel.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Zugezogen – aber nach Zeiten, in denen ich gefühlt alle anderthalb Jahre umgezogen bin, wohne ich seit nunmehr fast sechs Jahren in Wuppertal.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich könnte sagen, es war der Liebe wegen, aber so ganz richtig ist das nicht, war es doch das Ende einer Beziehung und nicht der Beginn, der mich nach Wuppertal verschlagen hat. Ich war in Düsseldorf und musste mich entscheiden: Will ich zurück nach Herne und zur Uni pendeln, oder will ich nach Wuppertal und zur Arbeit in Herne pendeln? Als gebürtiger Herner mit chronischem Fernweh fiel mir die Wahl nicht schwer: Wuppertal sollte es sein.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wuppertal hat seine ganz eigene Optik. Wuppertal ist nicht einfach schön, aber auch nicht hässlich; es hat mehr so einen Shabby Chic, aber in Hochglanz. Es ist eine Stadt der Kontraste – sei es nun zwischen Elberfeld und Barmen oder dem Briller Viertel und der Uni, und das mag ich. Nicht zuletzt ist es eine Stadt, in der ich spüre, dass die Zivilgesellschaft lebt und sich engagiert. Wuppertal ist zwar nicht reich, aber hier werden die Ärmel hochgekrempelt und es wird angepackt.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Man findet mich unter @pillenknick, und das schon seit Ende 2008. Meistens kommentiere ich mehr oder minder bissig meinen Alltag, aber das hindert mich nicht daran, ab und an auch politisch zu werden oder meinen rund 1.000 Followerïnnen den Horizont zu weiten, indem ich marginalisierte Stimmen retweete (also die Stimmen von allen, die nicht privilegiert sind, weil sie männlich wären und bei der Geburt als männlich identifiziert wurden, weil sie weiß wären, weil sie nicht-behindert wären, weil sie neurotypisch wären, weil sie nicht arm wären etc.).
Darüber hinaus stecke ich auch noch hinter @nrwverkehr_.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ja und ja, wobei ich nach Jahren, in denen mein Blog eine reine Fundgrube war, mal ein wenig ausgemistet habe und mich jetzt auf zweieinhalb Blogs verteile. Hier (auf reiseknick.de) gibt es mich und meine Reisen, auf dogmapillenknick.de lebt mein Alter Ego und schreibt und fotografiert und auf hendrykschäfer.de findet sich alles, was woanders nicht hinein passt – wie zum Beispiel Kuchenrezepte.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Uff. Schwierige Frage. … Ich glaube, ich entscheide mich für mein Sofa im Luisenviertel. Da bin ich mittendrin und hab doch meine Ruhe, wenn ich sie brauche.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Es ist eine Woche wie jede andere, also führt nix am Arbeiten vorbei. Abgesehen davon will ich mich aber mal ein bisschen mehr draußen herumtreiben als sonst – und am Ende gibt es Berliner. Karneval ist zwar nicht meine Welt, aber über die Berliner haben sich am Rosenmontag noch alle gefreut, mit denen ich auf der Arbeit die Stellung gehalten habe.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Das Luisenviertel, allen voran der Craft Beer Kiosk, die Buchhandlung Baedeker und der Laurentiusplatz an einem lauschigen Sommerabend.
  2. Der Mirker Bahnhof und generell die ganze Nordbahntrasse.
  3. Das Gelpetal.
  4. Die Wuppertaler Bühnen – ob jetzt Sinfonieorchester, Schauspiel oder Oper, sie haben alle was zu bieten, und dank Bühnenflatrate sind sie für Studierende samt einer Begleitperson sogar kostenfrei.
  5. Die Schwimmoper. Auf die Gefahr hin, mir selbst die Bahn zu nehmen: Ab einer Stunde vor Kassenschluss lässt sich hier in einem schönen Schwimmbad günstig schwimmen.

Vorstellung Kuratorin Woche 07/2020: quitschi2111

In der Woche 07/2020 bei WeAreWuppertal übernimmt wieder eine bereits bekannte Dame und eine tierfreundliche dazu.

Quitschi2111 oder auch als Andrea bekannt, mag ihren Job, der viel mit Menschen zu tun hat, aber Tiere mag sie noch mehr. Daher hat sie in ihrer Woche auch einen klaren Fokus: Wuppertal braucht ein Tierheim. Wer Andrea noch nicht kennen lernen durfte, der kann sich nun ein Bild von ihr machen. Hier ihre Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Andrea, lebend arbeite in Wuppertal. Mein Job hat mit vielen Menschen zu tun, aber mein Herz gehört den Tieren.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin Eingeborene und wohne an der Sonnenblume.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Jetzt Sonnenblume

– Was magst Du am Wuppertal?

Das grüne im Tal

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twitter seit 7 Jahren unter @quitschi2111

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Garten bei Freunden

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich möchte mich für ein Tierheim einsetzen

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Die Wälder
  2. Mein Arbeitsplatz
  3. Die Eisdiele am Rathaus in Barmen
  4. Der Zoo!

Vorstellung Kurator Woche 06/2020: JayGuevara82

Die Woche 06/2020 bei WeAreWuppertal übernehme ich. Daher spare ich mir eine Einleitung an dieser Stelle und verweise direkt auf meine Vorstellung. Da sollte alles drin stehen:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hello! Ich bin Kai. Ich kümmere mich um WeAreWuppertal und um Kunden aus dem Tal und Umland, die sich im Netz positionieren möchten. Man trifft mich im Netz, auf den Straßen im Tal und überall wo es grün ist.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Wenn wir ganz genau sind: weder noch. Ich bin in Schwelm geboren, mit 6 nach Wuppertal gekommen und mit 28 zurück nach Schwelm gezogen.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich bin in Beyenburg herangewachsen, in Wichlinghausen groß geworden und habe danach auf dem Dönberg gewohnt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Alles. Die Nähe zur Natur und doch die Hektik einer Großstadt. Ich mag die engen Straßenschluchten, in denen man fahren lernt und es überall kann. Ich mag die Nächte im Tal, einfach durch die Straßen laufen, während der Rest der Stadt schlummert und nur vereinzelte, erleuchtete Fenster entdecken. Ich mag die Vielfalt und die Offenheit zu anderen Kulturen. Ich bin verliebt in meine Stadt, wie Else sagen würde.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich bin @JayGuevara82. Hab nächstes Jahr Zehnjähriges und twittere querbeet. Web, Musik, NomNom, Jeeps, Politik, Lifestyle, eine ziemlich bunte Geschichte.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Yes, ich stecke auch hinter www.thrudheimer.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Puuuuuuuh, knifflige Frage (Wer denkt sich so was eigentlich aus?). Es kommt auf meine Stimmung an. So sehr ich die Ruhe der grünen Ränder mag, so bemerke ich doch immer wieder, dass ich liebend gern durch die Straßen streife und alles neu entdecke und auf mich wirken lasse. In Wichlinghausen schnuppert man immer wieder neue Gerüche, da dort unterschiedliche Kulturen und Nationalitäten zusammenleben. Auch die Geräusche sind interessant, ob ein zu lauter Fernseher, der ein Programm in einer Sprache ausstrahlt, die ich nicht verstehe, Menschen im Streit, anatolische Musik oder jemand, der mit der neuen Drake Single an einem vorbei fährt. Es ist toll, dass auch hier alles bunt ist.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Wenn man einspringt ist das meiste imnprovisiert. Anders, als wenn eine Woche auf einen zu kommt, muss man hier einfach vorbereitetes Material abspulen oder sich schnell was einfallen lassen. Bei mir wird es ein guter Mix, dazu fahre ich in dieser Woche noch in den Süden und weiß noch nicht genau, inwiefern ich dies verarbeiten kann, da dies auch einen gewissen Bezug zum Tal hätte. Vielleicht verwahre ich meine vorbereiteten Eindrücke am Ende der Woche und keiner bekommt mit, dass ich nicht da bin. Gnihihi.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Vorwerkpark
2. Lo Kanta Grill
3. Anadolu Grill
4. Wuppergrill
5. Beyenburger Stausee

Vorstellung Kurator Woche 05/2020: ToteSeele82

Die Woche 05/2020 bei WeAreWuppertal übernimmt ToteSeele82. Swen ist gerne im Stadion am Zoo und macht beruflich die Stadt bunt.

Genau wie ich, wuchs er in Beyenburg auf und hat sich dann ebenfalls auf seinen Weg in die Stadt, wahrscheinlich über die Blombachtalbrücke, gesucht. Was Ihr sonst noch über Swen wissen solltet, erfahrt Ihr nun in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Swen, 36 und Maler von Beruf.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Eingeboren.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Erst Beyenburg dann Nächstebreck, Heckinghausen nun Unterbarmen.

– Was magst Du am Wuppertal?

Die Schwebebahn, das Grüne und die Menschen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Mein Account @ToteSeele82 betreibe ich seit etwas über einem Jahr.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Barmer Anlagen und regelmäßig im Stadion am Zoo.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Wenn ich das wüsste.

– Deine 6 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Barmer Anlage
  2. Nordbahntrasse
  3. Zoo
  4. Schwebebahn
  5. Stadion am Zoo

Vorstellung Kurator Woche 04/2020: DominikKorthaus

Die erste Woche 04/2020 bei WeAreWuppertal übernimmt DominikKorthaus. Dominik macht derzeit eine Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten (langes Wort) und ist waschechter Eingeborener.

Trotz ihrer technischen Macken mag er die Schwebebahn und mag die Diversität zwischen den Stadtteilen des Tals. Aus welchem Stadtteil Dominik stammt und was Ihr sonst noch über ihn wissen müsst, erfahrt Ihr nun in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Dominik Korthaus, 22 Jahre jung und zur Zeit in Ausbildung zum Rechtsanwaltsfachangestellten in einer kleinen, auf japanische Mandanten spezialisierten Düsseldorfer Anwaltskanzlei. In Wuppertal trifft man mich zumeist in Barmen oder Unterbarmen.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin ein waschechter Eingeborener mit Birth-Certificate!

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Barmen

– Was magst Du am Wuppertal?

Natürlich die Schwebebahn! Sie ist trotz ihrer Macken das wunderbarste Verkehrsmittel dass ich kenne und wiegelte mich schon als kleiner Junge in den Schlaf. Der Entzug seit dem Unfall im November 2018 macht mir somit schwer zu schaffen.

Doch auch die Diversität zwischen den einzelnen Stadtteilen finde ich sehr interessant. So wird man auf den Höhen zumeist noch gegrüßt und unten im Tal hat man bei all dem Trubel dennoch seine Ruhe und fällt kaum auf.

Das Grün in unserer Stadt und die Möglichkeit in vielen verschiedenen Parks und Anlagen bei Lust und Laune zu verweilen nehme ich in meiner Freizeit auch sehr gerne wahr.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere hauptsächlich mit meinem Account @DominikKorthaus

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Mein Twitter ist sowas wie mein Blog, gemischt aus privatem und politischen Kram. Ansonsten habe ich noch Facebook und Instagram.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Ich bin am liebsten dort, wo ich mich wohl fühle.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Alle Interessierten mit auf eine Reise durch meinen Alltag nehmen, persönliche Interessen zeigen und ein Bewusstsein für die Dinge und Orte in Wuppertal schaffen, welche zwar omnipräsent sind jedoch von den meisten im Alltag kaum beachtet werden.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Für heimelige Geselligkeit empfehle ich jedem einen Besuch beim einzig lebenden Wuppertaler-Original, Uwe Dresen, in der „Marlene“ auf der Hochstraße.
  2. Ansonsten das Schwebebahn-Bistro des CVJM auf der Bundeshöhe, welches immer leckere Speisen und Getränke zu erschwinglichen Preisen bereithält und wie der Name schon vermuten lässt, die beste Location hat, die man sich nur vorstellen kann: Einen zum Bistro umgebauten Wagen der orange-blauen Schwebebahnen mit bequemen Tischen und Bänken zum gemütlichen verweilen.
  3. Mit einen der besten Ausblicke auf die Stadt hat man vom Parkplatz des Kleingartenvereins Springen (Bushaltestelle „Gartensiedlung“) in Barmen aus – zu Silvester übrigens sehr beliebt. Und wer noch höher hinaus will steigt auf den Toelleturm, fußläufig von der Gartensiedlung aus zu erreichen oder einfach ein paar Stationen mit dem Bus weiter fahren.
  4. Darüber hinaus bietet die Nordbahntrasse – egal mit welchem Fortbewegungsmittel – die perfekte Möglichkeit von dort aus das Treiben in der ganzen Stadt zu beobachten, in den „Wilden Westen“ zu fahren oder auch mal Trips in benachbarte Städte wie Hattingen oder Essen anzutreten.
  5. Zum Schluss empfehle ich jedem, einfach mal selbst vorbeizukommen!

Vorstellung Kuratorin Woche 51/2019: keinverzicht_

In dieser Woche habe ich die Ehre ein bereits bekanntes Gesicht wieder begrüßen zu dürfen: keinverzicht_. Wer Sabrina in den Jahren zuvor noch nicht kennen gelernt hat, der kann sich nun in ihrer Vorstellung ein Bild von ihr machen.

Viel Spaß damit und mit dieser Woche von keinverzicht_ bei WeAreWuppertal.

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Sabrina, 23 Jahre Alt. Man trifft mich draußen eher selten, mal beim einkaufen oder in der Stadt.

– Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Ich bin hier geboren

– Wenn Eingeborene: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogene: Warum?

Geboren in Elberfeld, die ersten 4 Jahre habe ich in Barmen gewohnt aber danach nur noch in Elberfeld.

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag an Wuppertal alles! In 5 Minuten in der Stadt aber auch in 5 Minuten im grünen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich Twitter schon seit Ewigkeiten mit @keinverzicht_. Seit wann genau weiß ich gar nicht mehr aber meist Gemischtes mit ein bisschen mimimi.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, zur Zeit nicht.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Auf meinem Sofa oder auf Sofas von Freunden.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Das ist für mich auch noch eine Überraschung wo unsere gemeinsame Woche und hin führt.

– Deine 4 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Pino’s – Leckere Cocktails und richtig gute Burger
  2. Natürlich das Luisenviertel
  3. Beyenburg einfach wunderschön
  4. Die Trasse ist natürlich auch richtig schön zum spazieren gehen.