Vorstellung Kuratorin Woche 11/2019 : keinverzicht_

In dieser Woche habe ich die Ehre ein bereits bekanntes Geischt wieder begrüßen zu dürfen: keinverzicht_. Wer Sabrina in den Jahren zuvor noch nicht kennen gelernt hat, der kann sich nun in ihrer Vorstellung ein Bild von ihr machen.

Viel Spaß damit und mit dieser Woche von keinverzicht_ bei WeAreWuppertal.

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Sabrina, 23 Jahre Alt. Man trifft mich draußen eher selten, mal beim einkaufen oder in der Stadt.

– Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Ich bin hier geboren

– Wenn Eingeborene: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogene: Warum?

Geboren in Elberfeld, die ersten 4 Jahre habe ich in Barmen gewohnt aber danach nur noch in Elberfeld.

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag an Wuppertal alles! In 5 Minuten in der Stadt aber auch in 5 Minuten im grünen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich Twitter schon seit Ewigkeiten mit @keinverzicht_. Seit wann genau weiß ich gar nicht mehr aber meist Gemischtes mit ein bisschen mimimi.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, zur Zeit nicht.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Auf meinem Sofa oder auf Sofas von Freunden.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Das ist für mich auch noch eine Überraschung wo unsere gemeinsame Woche und hin führt.

– Deine 4 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Pino’s – Leckere Cocktails und richtig gute Burger
  2. Natürlich das Luisenviertel
  3. Beyenburg einfach wunderschön
  4. Die Trasse ist natürlich auch richtig schön zum spazieren gehen.

Vorstellung Kurator Woche 10/2019 : Wupperpoet

Es ist Woche 10/2019 bei WeAreWuppertal und diese übernimmt der Wupperpoet, der auch als Stefan bekannt ist. Stefan macht gerne Fotos und die sind sehr oft überdurchschnittlich schön.

Neben Bildern von der Stadt gibt es auch oft Bilder von Streetart aus der Stadt. Ich freue mich sehr, dass wir den Wupperpoet wieder an Bord holen konnten. Wer Stefan noch nicht kennen lernen durfte, hier seine Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Stefan. Ich lebe, seit ich hier bin, in Barmen auf’m Rott. Ein „flotter Rotter“ sagt man hier wohl. 😉

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin zugezogen, lebe aber mittlerweile seit fast 20 Jahren im Tal. Und da ich in der Nähe geboren und aufgewachsen bin, habe ich schon immer einen Bezug zum Tal. Ich fühle mich hier so heimisch, dass ich nicht dass Gefühl habe, ein „Immi“ zu sein.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Zugezogen der Liebe wegen. (Gibt es einen besseren Grund?). Und mittlerweile habe ich auch die Stadt lieben gelernt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wo fange ich an? Berg und Tal. Sonne und Regen. Tradition und Moderne. Eine Stadt voller Gegensätze und Facetten. Ich mag das alles. Ein Stück weit finde ich mich selbst in dieser Seite von Wuppertal wieder. Ich mag die Gründerzeithäuser und die Schwebebahn, mag, wie die Stadt sich in den letzten Jahren bewegt hat. Die vielen versteckten schönen Ecken der Stadt, die ich bei jedem Rundgang – so ich denn Zeit dafür habe – entdecke. Eine Stadt, die sich trotz vieler Widrigkeiten nicht unterkriegen lässt und deutlich schöner und besser ist als ihr Ruf. (Das sage ich auch jedem, der es nicht hören will. ;)) #ichliebemeintal

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich bin der Wupperpoet. Angemeldet seit 2011, wirklich aktiv erst seit 2014. Obwohl ich hier aktuell nicht mehr allzu aktiv bin. Sicher dem Zeitmangel geschuldet, aber auch den Trollen sei Dank. Verwundert musste ich zur Kenntnis nehmen, dass auch Bildern hinterhergetrollt wird…

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, obwohl ich das gerne würde. Aber mir fehlt leider die Zeit dafür. Es gibt schon zu viele Blog- und Website-Leichen im Netz, dazu möchte ich mich nicht gesellen. Wenn, dann würde es ein Blog sein über Wuppertal oder über Streetart und er wäre sicher sehr geprägt von Fotografie.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Grunde mag ich die ganze Stadt mit all ihren Facetten, aber ein paar Highlights gibt es natürlich: Ich fahre gerne Schwebebahn, auch wenn ich dazu nicht so oft Gelegenheit habe, wie ich wollte. Vielleicht ist es deswegen so besonders. Und natürlich mag ich die Hardt. (Wer nicht???). Sie ist ein wunderbarer Fleck mit schöner Aussicht und weitläufig genug, um abschalten zu können. Auch Beyenburg, Lüntenbeck und Schöller mag ich. Kleinode fern der „Großstadt“. Ein weiteres Highlight ist auf jeden Fall die Trasse. Ich habe fünf Minuten von zuhause entfernt einen Zugang. Es ist großartig, über der Stadt zu wandeln.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe vor allem vor, wieder regelmäßiger zu twittern. Das ist bei mir in den letzten Monaten aus Zeitgründen etwas zum Erliegen gekommen. Work-Life-Balance ist gerade etwas schwierig herzustellen. Wie auch schon auf meinem Heimataccount wird es sicher eher in Richtung Fotografie gehen. Aber nicht nur Fotos aus dem Tal, sondern auch mal aus Berlin oder Köln, wo ich öfter unterwegs bin. Und sicher auch mal was in Richtung Streetart.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Nichts, was nicht alle anderen hier schon geschrieben hätten (Nordbahntrasse, Hardt, Nordpark, Beyenburg, Schwebebahn). Eigentlich (fast) ganz Wuppertal. Man muss nur mit offenen Augen durchs Tal gehen. Dann haben die meisten Ecken irgendetwas Positives, Schönes, Beschauliches oder auch mal Verrücktes.

Vorstellung Kurator Woche 9/2019 : squarepusher50

Die Woche 9/2019 bei WeAreWuppertal übernimmt squarepusher50. Maik ist 3D-Artist, ist gern im Grünen und mag am Tal den Mix. Aus was? Und was Ihr sonst noch über Maik wissen solltet, erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich heiße Maik, bin 36 Jahre alt. Ich bin Grafiker, genauer gesagt 3D-Artist. Hobbys: Gaming, Heimkino, Fotografie, Bogenschießen). Auf der Nordbahntrasse, im Luisenviertel, auf der Hardt und auf dem Weg nach Düsseldorf in der Bahn.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Eingeborener

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Unterbarmen

– Was magst Du am Wuppertal?

Den Mix aus Multikulti, Industrieller Geschichte und Bergischem Gemüt.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

, seit 2011, über Lokales, Gaming, Diabetesbezogenes ( ), 3D, CGI, Wissenschaft, Skeptizismus.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, zumindest gerade nichts vorzeigbares.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Grünen, (Hardt und Beyenburg)

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich würde die Woche gerne Nutzen um mal wieder zu meiner Kamera zu greifen. Eventuell werde ich am 01.03.2019 an meiner erste Critical Mass mitfahren.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Beyenburg
2. l´elefantino
3. Alte Papierfabrik
4. Katzengold
5. Ölbergfest

Vorstellung Kurator Woche 8/2019 : JayGuevara82

Die Woche 8/2019 bei WeAreWuppertal übernehme ich. Daher spare ich mir eine Einleitung an dieser Stelle und verweise direkt auf meine Vorstellung. Da sollte alles drin stehen:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hello! Ich bin Kai. Ich kümmere mich um WeAreWuppertal und um Kunden aus dem Tal und Umland, die sich im Netz positionieren möchten. Man trifft mich im Netz, auf den Straßen im Tal und überall wo es grün ist.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Wenn wir ganz genau sind: weder noch. Ich bin in Schwelm geboren, mit 6 nach Wuppertal gekommen und mit 28 zurück nach Schwelm gezogen.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich bin in Beyenburg herangewachsen, in Wichlinghausen groß geworden und habe danach auf dem Dönberg gewohnt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Alles. Die Nähe zur Natur und doch die Hektik einer Großstadt. Ich mag die engen Straßenschluchten, in denen man fahren lernt und es überall kann. Ich mag die Nächte im Tal, einfach durch die Straßen laufen, während der Rest der Stadt schlummert und nur vereinzelte, erleuchtete Fenster entdecken. Ich mag die Vielfalt und die Offenheit zu anderen Kulturen. Ich bin verliebt in meine Stadt, wie Else sagen würde.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich bin @JayGuevara82. Hab nächstes Jahr Zehnjähriges und twittere querbeet. Web, Musik, NomNom, Jeeps, Politik, Lifestyle, eine ziemlich bunte Geschichte.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Yes, ich stecke auch hinter www.thrudheimer.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Puuuuuuuh, knifflige Frage (Wer denkt sich so was eigentlich aus?). Es kommt auf meine Stimmung an. So sehr ich die Ruhe der grünen Ränder mag, so bemerke ich doch immer wieder, dass ich liebend gern durch die Straßen streife und alles neu entdecke und auf mich wirken lasse. In Wichlinghausen schnuppert man immer wieder neue Gerüche, da dort unterschiedliche Kulturen und Nationalitäten zusammenleben. Auch die Geräusche sind interessant, ob ein zu lauter Fernseher, der ein Programm in einer Sprache ausstrahlt, die ich nicht verstehe, Menschen im Streit, anatolische Musik oder jemand, der mit der neuen Drake Single an einem vorbei fährt. Es ist toll, dass auch hier alles bunt ist.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe nicht wirklich was geplant, werde aber versuchen nicht komplett zu enttäuschen.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Vorwerkpark
2. Lo Kanta Grill
3. Anadolu Grill
4. Wuppergrill
5. Beyenburger Stausee

Vorstellung Kurator Woche 7/2019 : PolishGentlemen

Die Woche 7 bei WeAreWuppertal übernimmt PolishGentlemen. Martin kam wegen der Familie ins Tal und mag das Grün und die vielen Seen in der Umgebung.

Martin fotografiert gern und möchte uns daran in dieser Woche unter anderem teilhaben lassen. Was Ihr noch über Martin wissen solltet, erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Martin und ich bin 32 Jahre alt. Bin in der IT Branche tätig und arbeite in Wuppertal-Elberfeld.
Bin viel mit meiner DSLR unterwegs und fotografiere Landschaften, Architektur und viel im Low Light bzw. Long Exposure Bereich.
Darüber hinaus bin ich oft mit dem Mountainbike unterwegs und erkunde Wuppertal.
Treffen tut man mich öfters auf der Nordbahntrasse sowie anderen Trassen in der Umgebung.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Zugezogen

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Zugezogen wegen der Familie.

– Was magst Du am Wuppertal?

Die Vielfalt und das viele Grüne in und um Wuppertal.
Sowie die ganzen in der Nähe liegenden Seen.
Nicht zu vergessen……die Nordbahntrasse

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Mit dem Account Pawlak (@PolishGentleman) und das seit ca. November letzten Jahres.
Es gibt nichts bestimmtes was ich twitter. Es sind viele Bilder die auf meinem Account zu sehen sind.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Bis vor 3-4 Jahren war ich Admin einer Newspage im Netz, die leider nicht mehr Online ist bzw. nicht mehr in meiner Hand ist.
Einen Blog habe ich nicht (noch nicht).

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Mit dem Bike auf der Nordbahntrasse, sowie im Luisenviertel.
Auch sehr oft auf der Hardt.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Mein Fokus liegt darin viele Long Exposure Fotos zu erstellen und Wuppertal bei Nacht zu zeigen.
Ausserdem wird es einige Fotos meiner Touren sowie meines Alltags geben. Je nachdem was mir vor die Linse kommt, wird abgedrückt.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Nordbahntrasse
2. Luisenviertel
3. Samba Trasse
4. Die Hardt-Anlagen
5. Vorwerk Park
6. Scharpenacken

Vorstellung Kuratorin Woche 6/2019 : Tanja1978

Die  Woche 6/2019 übernimmt hier mit Tanja1978 die bereits sechste Dame in Folge.

Tanja arbeitet als Teamleaderin bei einer Kosmetikfirma und ist nach eigenen Aussagen zu wenig im Tal. Dennoch interessant, wenn man jobbedingt oft fort muss. Wie lebt es sich da in Wuppertal? Wer Tanja noch nicht kennt, der kann hier mehr erfahren:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hey, ich bin Tanja, 39 und arbeite als Teamleader/Senior Advisor im Kundenservice einer englischen Kosmetikfirma. In “freier Wildbahn” trifft man mich wohl am ehesten in der Minibar im Luisenviertel oder wenn ich grad mit meiner Kamera irgendwo unterwegs bin.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Für den Job 2013 hergezogen, ursprünglich komme ich aus Schwelm.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Wie gesagt, für den Job. Auch wenn Schwelm nicht soooo weit ist, das Pendeln ging mir auf den Keks und während der Bauarbeiten am Döppersberg hätte ich da noch weniger lust drauf gehabt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Kurz gesagt: die Vielfältigkeit. Von Erholung bis Remmidemmi, von gut bürgerlichem Essen bis hin zu richtig lecker vegan, von alt bis neu…..hier kann man alles finden und das recht einfach.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Das wäre dann @Tanja1978 ich twitter mal mehr mal weniger über mein Leben und das was da so passiert seit Anfang 2011.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nope.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Am offenen Bücherschrank am Laurentiusplatz.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Mein Fokus wird auf meiner Reise nach Poole liegen, dort befindet sich der Gründungssitz der Firma für die ich arbeite und im Zuge meines Jobs wurde ich mit meinem gesamten Team eingeladen eine Woche dort zu verbringen. Statt aus Wuppertal werde ich also aus Poole/Dorset twittern

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Botanischer Garten
  2. Nordstadt
  3. Minibar
  4. & 5. geht einfach raus, lasst euer Handy daheim (oder packt es in eine Tasche, schaltet es lautlos, lasst euch mal nicht davon stören) und entdeckt Wuppertal neu.

Vorstellung Kuratorin Woche 5/2019 : DaaniUllrich

In der Woche 5/2019 bei WeAreWuppertal nimmt Euch DaaniUllrich mit auf die Reise durch das Tal und durch ihren Alltag hier, aber auch on the Road mit dem Wuppertaler Sportverein.

Denn Daani ist „…WZ-als Reporterin … meist bei WSV-Spielen anzutreffen…“ schreibt Sie in Ihrer Vorstellung. Was da noch so in der Vorstellung steht und wer Daani ist, könnt Ihr hier erfahren:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Als The Unbreakable Daani trifft man mich zum Beispiel häufig im Luisenviertel an den Plattentellern vom beatzundkekse. Als WZ-Reporterin bin ich immer mal wieder bei WSV-Spielen anzutreffen und dann darf ich noch bei in einer Werbeagentur Texte texten und Social Media Posts posten. Privat findet man mich oft mit dem Hund spazierend oder laufend in Burgholz, Lüntenbeck oder Richtung Neandertal und auch sonst bin ich meist bei sportlichen Aktivitäten drinnen oder draußen anzutreffen.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Im zarten Alter von zehn Jahren aus Remscheid zugezogen.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Nachdem ich sowohl auf den Südhöhen, Wichlinghausen und dem Ölberg gewohnt habe, bin ich seit mehr als zehn Jahren in Vohwinkel zuhause – schön nah an Nordbahntrasse, Burgholz und der Schwebebahn. Mittlerweile lebe ich aber auch zu einem großen Teil mit meinem Freund in Erkrath.

– Was magst Du am Wuppertal?

Nordbahntrasse, Burgholz und Schwebebahn 😉

Wuppertal ist nicht zu klein, nicht zu groß. Es gibt Subkultur und Hochkultur; Wald und Wiesen in Hülle und Fülle, inhabergeführten Einzelhandel und eine bunte Gastronomieszene. Das und viele mehr macht Wuppertal liebens- und lebenswert.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere unter unbreakableDaani/@daaniullrich und das schon seit echt vielen Jahren. Gerne gebe ich meine Meinung zum Tatort ab, rege mich über Sand im Hotelzimmer auf oder schildere Gespräche aus der Sauna. Sowas und anderen Quatsch.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Regelmäßig schreibe ich den Liveticker für die WZ zu den Spielen des WSV. Und: Ich liebe Insta-Stories!

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Das kommt immer drauf an: Sport am liebsten draußen, in der Lüntenbeck, im Burgholz, beim FSVVohwinkel, auf der Nordbahntrasse oder auch im Bahnhof Blo zum Bouldern. Zum Ausgehen bin ich am Liebsten im Luisenviertel, aber auch in Utopiastadt oder ebenfalls dem Bahnhof Blo.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich nehme die Follower einfach mit durch meinen Alltag und hoffe, dass sich dabei keiner langweilt. Bis einschließlich Dienstag bin ich mit dem WSV im Trainingslager.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Luisenviertel
  2. Nordbahntrasse mit Bahnhof Blo und Utopiastadt
  3. WSV
  4. Wandern rund um Wuppertal
  5. und das Vollplaybacktheater

Ich könnte auch eine Top Ten oder 20 problemlos füllen.

Vorstellung Kuratorin Woche 4/2019 : quitschi2111

In der vierten Woche von WeAreWuppertal 2019 übernimmt wieder eine bereits bekannte Dame und eine tierfreundliche dazu.

Quitschi2111 oder auch als Andrea bekannt, mag ihren Job, der viel mit Menschen zu tun hat, aber Tiere mag sie noch mehr. Daher hat sie in ihrer Woche auch einen klaren Fokus: Wuppertal braucht ein Tierheim. Wer Andrea noch nicht kennen lernen durfte, der kann sich nun ein Bild von ihr machen. Hier ihre Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Andrea, lebend arbeite in Wuppertal. Mein Job hat mit vielen Menschen zu tun, aber mein Herz gehört den Tieren.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin Eingeborene und wohne an der Sonnenblume.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Jetzt Sonnenblume

– Was magst Du am Wuppertal?

Das grüne im Tal

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twitter seit 7 Jahren unter @quitschi2111

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Garten bei Freunden

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich möchte mich für ein Tierheim einsetzen

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Die Wälder
  2. Mein Arbeitsplatz
  3. Die Eisdiele am Rathaus in Barmen
  4. Der Zoo!

Vorstellung Kuratorin Woche 3/2019 : uschelek

In der dritten Woche bei Wuppertal 2019 wird uschelek hier das Ruder übernehmen. Uschi ist ein richtiges Wuppertaler Mädchen, hier geboren und aufgewachsen.

Sie mag, dass Wuppertal so facettenreich ist, und noch einiges mehr. Was? Das erfahrt Ihr nun in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hallo! Ich bin die Uschi. Ich bin 28 und arbeite in einer Anwaltskanzlei in Düsseldorf. Meine Hoods in Wuppertal sind Uellendahl und Sudberg, wobei man mich an Wochenenden auch gerne mal in der Stadt trifft, insbesondere im Luisenviertel oder auf der Trasse.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin so ein richtiges Wuppertaler Mädchen. Ich bin hier geboren, zur Schule gegangen und habe mich während einer längere Jahre andauernden geistigen Umnachtung für ein Leben in Düsseldorf entschieden, bin aber seit 2016 wieder zurück. Zum Glück. Irgendwie hab ich mir als Jugendliche immer vorgestellt, wie ich diese Stadt verlasse, weil man hier früher einfach nicht leben wollte. Ich hab mit meiner besten Freundin rumphantasiert, dass man nach Dortmund ziehen könnte und was weiß ich nicht alles noch. Und dann war ich weg und kann mit absoluter Gewissheit sagen: Nie wieder werde ich meiner Stadt den Rücken zukehren. Was ich damit sagen will: Ich liebe Wuppertal, wie es nur jemand tun kann, der hier fast sein ganzes Leben verbracht hat.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich lebe in Uellendahl. Ich habe aber bislang in mehreren Stadtteilen gelebt. Aufgewachsen bin ich eigentlich in Elberfeld in der Nähe vom Neuenteich, später dann am Platz der Republik. Mit 16 ging es nach Barmen, wo ich auch als Kleinkind gelebt habe. Nach meiner Rückkehr nach Wuppertal hab ich am Arrenberg gewohnt, jetzt pendle ich immer zwischen Uellendahl und Sudberg, dort lebt meine Familie.

– Was magst Du am Wuppertal?

Das ist eine Frage, über die ich ein Buch schreiben könnte. Es ist einfach alles. Wuppertal ist unglaublich facettenreich. Auf der einen Seite ist es eine graue Stadt. Ich erinnere mich, wie mich Freunde aus anderen Städten besuchten und sagten, dass sie Wuppertal so fad finden. Man kommt an (damals noch der wunderschöne Hauptbahnhof mit seinem steilen Tunnel) und hat eigentlich das Gefühl, man würde hier nichts Schönes erleben können. Was aber viele nicht wissen – Wuppertal ist grün. Unheimlich grün. So grün, dass es als grünste Großstadt Deutschlands zählt. Es ist eigentlich egal, wo man sich in Wuppertal hinstellt, irgendwo am Horizont sieht man grüne Wälder, Felder und Wiesen. Wenn ich abends von Düsseldorf über die A46 nach Hause fahre und ich sehe am Sonnborner Kreuz diese grüne Wand vor mir, da schlägt mein Herz noch immer jedes Mal schneller. Und das liebe ich einfach. Ich gucke von meinem Wohnzimmer aus auf den Weinberg und im Winter kann ich sogar die Uni sehen. Alleine für diese Aussicht hat es sich gelohnt, hier her zurückzukommen. Dann finde ich die Architektur in Wuppertal grandios. Ich finde zum einem genial, wie viele Altbauten es hier noch gibt und wie teilweise mit extremem Aufwand die Häuser wieder saniert und restauriert wurden. Wer einmal in ein Jugendstil-Haus auf der Friedrich-Engels-Allee gegangen ist, wird verstehen, was ich meine. Und dann gibt es noch die neueren Bauten. Und ich finde es faszinierend, wie Häuser gebaut wurden und die Berge genutzt wurden. Als Beispiel gibt es die Häuser in der Holsteiner Straße. Man kann die Häuser dort von der Uellendahler Straße betreten, also unten, und von der Holsteiner Straße, also von oben. Ich werde davon definitiv ein Foto machen, weil ich es so faszinierend finde, wie diese Häuser in den Hang integriert wurden. (Man sieht, ich habe einen vielleicht etwas merkwürdigen Blick für diese Stadt, aber ich gehe grad total auf, während ich das schreibe.) Um das hier mal abzukürzen: Diese Stadt bietet einfach alles. Und ich zeige jedem, der mich besucht, diese Stadt von oben nach unten, von rechts nach links und fahre mit ihnen Schwebebahn und erkläre die Geschichte der Stadt und werde niemals müde.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere als @uschelek seit etwa 2 Jahren. Ich berichte vom Alltag, von mir und nutze Twitter eigentlich als interaktives Tagebuch.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Schwierig. Das variiert. Aber für mich zählt eigentlich am meisten, dass ich draußen sitze. Oder rumlaufe.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich bin kein Mensch, der plant. Ich entscheide alles spontan. Ich werde also schauen, was sich in der Woche ergibt und hoffe, dass man ein wenig verstehen wird, wieso ich Wuppertal so liebe und jedem nur ans Herz legen kann, hier zu leben oder dieser Stadt zumindest eine Chance zu geben.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Mein Kopf platzt, weil ich mich quasi festlegen muss. Aber gut. Die Schwebebahn darf nicht fehlen, sehr schön fand ich auch die Fahrt mit dem Kaiserwagen. Der botanische Garten ist auch wunderbar inkl. Hardt. Das Luisenviertel. Und jetzt ein Tipp für die Geduldigen unter uns: Das Museum für Frühindustrialisierung (macht nämlich erst 2020 erst wieder auf, ist aber defintiv super interessant). Und ansonsten empfehle ich einfach mal loszulaufen und Leute zu fragen, was man hier so machen kann. Wir Wuppertaler sind nämlich gar nicht so unfreundlich, wie immer gesagt wird. Wir sind ein etwas störrisches Völkchen, aber definitiv hilfsbereit und hinter dem unfreundlichen Gesicht versteckt sich oft jemand, der einem einen sehr heißen Tipp geben kann.

Vorstellung Kuratorin Woche 2/2019 : tiddilette

Die zweite Woche von 2019 bei WeAreWuppertal übernimmt tiddilette. Bettina ist aus einem sehr schönen Grund zu uns nach Wuppertal gekommen – der Liebe.

Nun unterrichtet sie an einer Berufsschule, mag das Grüne, die Vielfalt der Menschen und genießt das Leben und die Musik im Tal. Was man über Bettina sonst noch wissen sollte, erklärt sie uns in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Bettina Reinke, ich bin Berufsschullehrerin, 47 Jahre alt und entweder auf der Hardt, auf der Nordbahntrasse, irgendwo im Uellendahl oder im Luisenviertel anzutreffen. Im Frühling auch bestimmt wieder mit dem Fahrrad.

– Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Aus dem schönen Weserbergland zugezogen

– Wenn Eingeborene: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogene: Warum?

Wegen der Liebe natürlich 😉

– Was magst Du am Wuppertal?

Das viele Grün drumherum, das Bergige und Talige erinnert mich an das Weserbergland und das Leben im Allgemeinen. Außerdem mag ich die Vielfalt der Menschen hier und die Schwebebahn finde ich sehr lustig. Außerdem gibt es hier die besten Nachwuchsmusiker_innen, wie z.B. Jan Röttger, Horst, Uncle Ho, meine beiden ältesten Töchter (natürlich) Marie und Charlotte Reinke und so Ausnahmekünstler, wie Maurycy.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere seit 2010 oder so, allerdings lese ich mehr mit, als dass ich selber schreibe. Gerne nutze ich es für Veranstaltungen und ich habe auch schon mit meinen Studierenden Workshops dazu gemacht.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, aber ich schreibe schon ab und an sehr gerne und habe ein Instagramprofil: tiddilette

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Hutmacher, im Botanischen Garten, auf der Luisenstraße und auf dem Ölberg.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich bin unglaublich aufgeregt, weil ich am 13.1. das erste Mal öffentlich im Weltkulturladen des Gemeindezentrums, Am Röttgen (https://www.facebook.com/weltkulturladen) mit zwei anderen Frauen zusammen, ein paar Texte vortragen werde. Das ist ein absolutes Highlight für mich und dass die Schule wieder los geht! Ich bin nämlich Berufsschullehrerin an einem Wuppertaler Berufskolleg

– Deine 4 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Hutmacher
  2. Das Loch
  3. Ramona Weinerts Schmuckschmiede
  4. Liebesgruss
  5. Cinema & Rex