Vorstellung Kurator Woche 18-2/2021: MAKAYABUNDO

In der Woche 18-2/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt MAKAYABUNDO für die AGORA Fraktion. MAKAYABUNDO macht Musik, legt auf, fotografiert und produziert Videos.

Die DJ Tätigkeit hat er auch bei AGORA übernommen und wird uns den Rest dieser und den Start der kommenden Woche mehr über AGORA erzählen. Alles weitere über MAKAYABUNDO erfahrt Ihr hier:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Aleikum salam, ich bin MAKAYABUNDO.

Ich produziere Musik, lege als DJ Musik auf – u.A. bei AGORA (DJ), fotografiere und produziere Videos.

 

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Seit meiner Geburt habe ich mein Leben in Wuppertal-Vohwinkel verbracht. Hier bin ich geboren und hier werde ich auch sterben.

– Was magst Du am Wuppertal?

Die Lebendigkeit der Stadt.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Leider habe ich kein Twitter.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

instagram.com/MAKAYABUNDO

MAKAYABUNDO.com

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Vohwinkel-Mitte, Nordstadt/Ölberg, Luisenviertel

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich möchte euch mit in meine Welt nehmen und von dem Projekt/ Festival „AGORA“ erzählen.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. MAUKE
2. Kebab-Haus in Wuppertal-Vohwinkel
3. AGORA Wuppertal
4. Nordbahntrasse
5. Wuppertal bei Nacht

Vorstellung Kurator Woche 18/2021: M.i.o.

In der Woche 18/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt M.i.o. – M.i.o. kennt man auch als Miguel und ist einer von zehn Künstlern, die mit Cyrill an seinem Album „Agora“ gearbeitet haben.

Fünf dieser zehn Musiker übernehmen in den kommenden drei Wochen bei #WeAreWuppertal und stellen Ihren Blick auf das Tal, Cyrills Album „Agora“ und ihre Musik vor. Was Ihr über M.i.o. unbedingt wissen müsst, erfahrt Ihr hier:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hey ich bin Miguel. Man kennt mich unter den Künstlernamen M.i.o.
Ich bin Rapper und rappe schon seit 5 Jahren, jedoch erst seit 1 Jahr mit meinen ersten Songs auf Spotify und Instagram Beiträgen wo ich es mit der Öffentlichkeit teile.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich persönlich komme aus Essen und bin auch dort geboren, doch habe die Jungs von 42Records Studio aus Wuppertal kennengelernt und gemerkt das die Chemie stimmt, man mit den Leuten sehr gut arbeiten kann und aus diesem Grund macht es auch immer wieder Spaß in Wuppertal zu sein, neue Dinge kennenzulernen und auf verschiedene Events dabei zu sein.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Mein Twitteraccount heißt M.i.o und ist erst seit kurzen entstanden, jedoch werden dort alle wichtigen Informationen in Zukunft geteilt und natürlich auch Facts die vielleicht nicht woanders zu sehen sind.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Eine Website ist noch geplant , da momentan viel zu einem Song etwas großes geplant wird , vielleicht erfahrt ihr ja auf Twitter ja etwas darüber in Zukunft. Aber eine Website wird aufjedenfall in Kürze erscheinen.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Am liebsten bin ich in Wuppertal wenn ich ins Studio gehe, mich auf die Musik völlig Fokussieren kann und völlig abschalten kann.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe vor den Leuten zu zeigen was Musik bedeutet und wie unterschiedlich Emotionen und Meinungen zur Musik sind. Wie man merkt ist es kein einfaches Thema, jedoch fällt es mir etwas einfacher, da ich schon seit 13 Jahren Musik mache, angefangen mit Klavier und viele Menschen was mitgeben möchte, wieviel Arbeit in der Musik steckt und wie es Menschen begleiten kann.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Da ich wie gesagt nicht aus Wuppertal komme kann ich euch die Schwebebahn empfehlen, das 42Records Studio und in naher Zukunft hoffentlich das Agora Festival ✌🏽

 

Vorstellung Kurator Woche 17/2021: fab_mow

In der Woche 17/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt wieder ein bereits bekanntes Gesicht mit Fabian, den man bei Twitter eher als fab_mow kennt.

Fabian beschäftigt sich viel mit Text, ob als freier Journalist, Autor oder mit seinem Blog fischpott.com. Was Fabian sonst noch gern mag und tut, könnt Ihr nun seiner Vorstellung entnehmen:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Fabian W. W. Mauruschat, ich bin Autor für Sachbücher und Historiencomics, Dozent für Bretttspieldesign an der Junior Uni Wuppertal und Journalist. Man trifft mich meistens in Elberfeld, wo ich seit mittlerweile sechs Jahren wohne.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Eingeborener, obwohl meine Familie zugezogen ist. Ab welcher Generation zählt man eigentlich als eingeboren?

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich komme aus Hatzfeld, da hinten auf dem Hügel unter den zwei Türmen.

– Was magst Du am Wuppertal?

Das Understatement.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Zum einen als @fab_mow über alles, was mich interessiert. Allerdings logge ich mich immer seltener ein, da Twitter mir vor allem wenig erfreuliche Nachrichten über Politikversagen in der Corona-Pandemie, Politikversagen angesichts der menschgemachten Erderwärmung und Politikversagen angesichts eines gesellschaftlichen Rechtsrucks um die Ohren haut.
Ansonsten verwalte ich bei Twitter noch meinen Kulturblog @fischpott
und den Account vom Friedrich Engels-Comic, bei dem ich die Story geschrieben habe und der 2020 erschienen ist: @engels2020.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ich blogge und lasse bloggen, denn ich habe meine klugen, wunderschönen, fleißigen, witzigen und kompetenten Textäffchen, ähm, Autor*innen, die den kleinen unscheinbaren Kultur-Medien-Nerdkram-Blog www.fischpott.com unermüdlich mit Kritiken zu Filmen, Büchern, Comics. Games, Konzerten, Escape Rooms, etc füllen.

Und eine persönliche Website habe ich seit kurzem auch: fabian-mauruschat.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Ein Spaziergang auf der Trasse geht eigentlich immer. Oder in den Wäldern hinter Hatzfeld.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Geplant hatte ich eigentlich nichts spezielles, ich werde vor allem an meinem Schreibtisch sitzen und an meinem aktuellen Buchprojekt arbeiten. Aber vielleicht werde ich von zwei Online-Spieleabenden berichten. Und hin und wieder auch rausgehen.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Ein paar Kilometer durch das Osterholz wandern, bevor die Kalkwerke Oetelhofen den Wald abholzen.
2. Leckeres koreanisches Essen bei Mamas Kimchi bestellen und abholen.
3. Wuppertal am Spieltisch besuchen – zum Beispiel „Zombietown“ im Jahr 2065 des Pen&Paper-Rollenspiels Shadowrun oder in der von Geistern und Dämonen heimgesuchten Welt des Protektors Klaus Holger.
4. An Wochentagen unter das Schwebebahngerüst stellen und sich vorstellen, dass sie gerade wieder fährt.
5. Mal wieder „It always rains in Wuppertal“ von Pyrolator hören.

Vorstellung Kurator Woche 16/2021: cf_dm5

In der  Woche 16/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt cf_dm5 den Account. Chris ist in der Elektronik-Montage tätig und man trifft ihn meist in Elberfeld.

Er mag die Facetten der Stadt und den Kontrast von Innenstadt zur Natur. Was Ihr sonst noch über Chris wissen müsst, erfahrt Ihr hier:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Christian, man darf es aber auch gerne auf Chris abkürzen.
Beruflich bin ich in der Elektronik-Montage tätig.
Man trifft mich eher zufällig irgendwo im Tal, meistens aber in Elberfeld.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Zugezogen

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich bin 2013 aus Schwelm zugezogen.
Es hatte Arbeit- wie auch Private Gründe.
Ich habe knapp 6 Jahre auf dem Ölberg gewohnt, und ich liebe den Stadtteil nach wie vor.

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag unsere Stadt mit all ihren Facetten. Wir haben viel grünes und trotzdem ist man von überall aus auch ganz schnell im bunten Leben der City.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

@cf_dm5

Damit bin ich seit 2011/2012 unterwegs.
Bis 2020 habe ich den Account eher zum mitlesen und weniger aktiv benutzt. Nachdem ich nun aber Facebook den Rücken zugekehrt habe ändert sich das langsam aber sicher.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Weder noch. Mein Instagram Account, der ebenfalls unter @cf_dm5 zu finden ist wird aber regelmäßig mit Content befüllt.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Die Hardt ist super, aber auch im Zoo hat man direkt das Gefühl woanders zu sein.. kleine Oasen wie den Schuster-Platz in meiner alten Hood mag ich aber auch.

Der Vorwerk-Park und die angrenzende Gegend ist auch immer einen Besuch wert.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

So einen richtigen Plan habe ich nicht, der Schwerpunkt wird aber wohl bei Fotos liegen.. alles weitere wird sich spontan ergeben.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Auf dem Ölberg spazieren gehen.
2. Im Luisenviertel spazieren gehen.
3. Öfter mal nach oben schauen, weil es in Wuppertal überall tolle Architektur gibt.
4. Schwebebahn fahren (wenn sie fährt)
5. Die Hardt

Vorstellung Kurator Woche 15/2021: derliebeJ

In der  Woche 15/2021 bei WeAreWuppertal bleibt uns die Showbühne weiterhin mit derliebeJ erhalten. David macht Vollplaybacktheater und Sonntags-Talks (wovon heute ein neuer Link gekommen sein muss).

Außerdem hilft er dabei, in der Utopiastadt die Welt besser zu machen und mag die schrullige Dickköpfigkeit der Wuppertaler. Was man sonst noch wissen muss, das kann man hier lesen:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist David J. Becher alias der liebe J., ich mache beim VPT Quatsch auf der Bühne und in Utopiastadt eine bessere Welt und man trifft mich entweder auf Tour oder zufällig irgendwo im Tal.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Eingeboren.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Die ersten elf Jahre zwischen Gabelpunkt und Hasenberg, die zweiten elf Jahre am Lichtscheid, dann etwa vier Jahre in der Südstadt, kurz mal Heckinghausen und jetzt bis auf Weiteres im Quartier Mirke hängen geblieben.

– Was magst Du am Wuppertal?

Die schrullige Dickköpfigkeit seiner Bewohner:innen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Mit @derliebeJ seit über zehn Jahren und mächtig wenig Output. In letzter Zeit haue ich hier allerdings die Links zu meinen Stew.one-Sonntags-Talks raus.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Au, stimmt, bloggen wollte ich ja auch noch …
Website ist davidjbecher.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

In den Ecken, Nischen und Winkeln. Also überall.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe feste vor, explizit die Augen zu öffnen für die oben genannten Ecken, Nischen und Winkel, die mir irgendwelche twitterbaren Assoziationen liefern. Vermutlich werde ich mich dabei selber mindestens so überraschen, wie Euch.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Utopiastadt im Quartier Mirke
2. RosenHeim im Luisenviertel
3. Talflimmern im Hof der Alten Feuerwache
4. Eine Ausstellung im Oktogon
5. Einen Spaziergang bei Sonnenschein entlang der Berliner Straße mit Blick auf die Bäume – ist eine überraschend schöne Allee.

Vorstellung Kurator Woche 14/2021: vier zwei zwei online

In der  Woche 14/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt das Videoprojekt „vierzweizwei online“ aus Wichlinghausen und Oberbarmen.

Das Projekt portraitiert die Kultur- und Musikszene der beiden Stadtteile und das in bunten, bewegten Bildern. Was Ihr sonst noch über „vierzweizwei online“ wissen müsst, hier in der Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Wir sind „vierzweizwei online“, ein Videoprojekt welches in Wichlinghausen und Oberbarmen aktiv ist.
In diesen beiden Stadtteilen portraitieren wir die Kultur- und Musikszene um zu zeigen wie lebendig es dort zugeht.
Zusätzlich ist jeder aus diesem Quartier herzlich eingeladen bei dem Projekt mitzuwirken.
Egal ob vor oder hinter der Kamera.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

So viele Menschen. So viele Orte. Hier kommen wir zusammen.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Hauptquartier: Wichlinghausen/Oberbarmen

– Was magst Du am Wuppertal?

Die Vielfalt, die Stimmung und den Tatendrang.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Bei Twitter sind wir leider nicht.
Aber auf:
Youtube
Instagram
Facebook

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

vierzweizwei.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Bei den Menschen.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Wir wollen Einblicke in die Stadtteile und unser Projekt geben. Denn da geht einiges im wuppertaler Osten.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

– Der Belvedere-Pavillon
– Der Görlitzer-Platz
– Die Rosenau
– Der Halstenachpark
– Der Nordpark

Vorstellung Kurator Woche 13/2021: Wupperpoet

In der  Woche 13/2021 bei WeAreWuppertal übernimmt der Wupperpoet, der auch als Stefan bekannt ist, hier die Leitung und uns mit durch sein Tal. Stefan macht gerne Fotos und die sind sehr oft überdurchschnittlich schön.

Neben Bildern von der Stadt gibt es auch oft Bilder von Streetart aus der Stadt. Ich freue mich sehr, dass wir den Wupperpoet wieder an Bord holen konnten. Wer Stefan noch nicht kennen lernen durfte, hier seine Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Stefan, ich arbeite seit geraumer Zeit im Marketing eines großen Krankenhauses und lebe seit 2013 in Barmen auf’m Rott. Ein „flotter Rotter“ sagt man hier wohl.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin zugezogen, lebe aber mittlerweile seit über 20 Jahren im Tal – immer in Barmen. Und da ich in der Nähe geboren und aufgewachsen bin, hatte ich schon immer einen Bezug zum Tal. Ich fühle mich hier so heimisch, dass ich nicht das Gefühl habe, ein „Immi“ zu sein.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Zugezogen der Liebe wegen. (Gibt es einen besseren Grund?). Und mittlerweile habe ich auch die Stadt lieben gelernt.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wo fange ich an? Berg und Tal. Sonne und Regen. Tradition und Moderne. Eine Stadt voller Gegensätze und Facetten. Ich mag das alles. Ein Stück weit finde ich mich selbst in dieser Seite von Wuppertal wieder. Ich mag die Gründerzeithäuser und die Schwebebahn, mag, wie die Stadt sich in den letzten Jahren bewegt hat. Die vielen versteckten schönen Ecken der Stadt, die ich bei jedem Rundgang – so ich denn Zeit dafür habe – entdecke. Eine Stadt, die sich trotz vieler Widrigkeiten nicht unterkriegen lässt und deutlich schöner und besser ist als ihr Ruf.
(Das sage ich auch jedem, der es nicht hören will. ;)) #ichliebemeintal

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich bin der Wupperpoet. Angemeldet seit 2011, obwohl ich hier aktuell nicht mehr allzu aktiv bin, sondern eher nur mitlese. Sicher dem Zeitmangel geschuldet, aber auch der Tatsache wegen, dass hier und auch auf anderen Plattformen unnötige und sehr oft nervige Empörungswellen losgetreten werden, bei denen ein vernünftiger Diskurs selten möglich ist. Zudem poste ich in erster Linie Fotos, wofür es sicher bessere Plattformen gibt als diese.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, obwohl ich das gerne würde. Aber mir fehlt leider die Zeit dafür. Es gibt schon zu viele Blog – und Website – Leichen im Netz, dazu möchte ich mich nicht gesellen. Wenn, dann würde es ein Blog sein über Wuppertal oder über Streetart und er wäre sicher sehr geprägt von  Fotografie.
Wer mehr von mir sehen will kann mir bei Instagram folgen. Auch da bin ich als @wupperpoet oder alternativ unter @streetartpoesie zu finden.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Grunde mag ich die ganze Stadt mit all ihren Facetten, aber ein paar Highlights gibt es natürlich: Ich fahre gerne Schwebebahn, auch wenn ich dazu nicht so oft Gelegenheit habe, wie ich wollte. Außerdem ist es ja aktuell nur eine Teilzeit-Schwebebahn. Und natürlich mag ich die Hardt. (Wer nicht???). Sie ist ein wunderbarer Fleck mit schöner Aussicht und weitläufig genug, um abschalten zu können. Auch Beyenburg, Lüntenbeck und Schöller mag ich. Kleinode fern der „Großstadt“. Ein weiteres Highlight ist auf jeden Fall die Trasse. Ich habe fünf Minuten von zuhause entfernt einen Zugang. Es ist großartig, über der Stadt zu wandeln.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe vor allem vor, mal wieder tiefer bei Twitter einzutauchen und aktiv zu werden. Wie auch schon auf meinem Heimataccount wird es sicher eher in Richtung Fotografie gehen. Aber nicht nur Fotos aus dem Tal, sondern auch mal was in Richtung Streetart, die eine weitere große Leidenschaft von mir ist.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Nichts, was nicht alle anderen hier schon geschrieben hätten (Nordbahntrasse, Hardt, Nordpark, Beyenburg, Schwebebahn). Eigentlich (fast) ganz Wuppertal. Man muss nur mit offenen Augen durchs Tal gehen. Dann haben die meisten Ecken irgendetwas Positives, Schönes, Beschauliches oder auch mal Verrücktes. Und da man im Moment ja nicht so viel Urlaub machen kann, habe ich vor allem die grünen Seiten der Stadt schätzen gelernt wie den Staatsforst Burgholz oder das Kaltenbachtal.

Vorstellung Kurator Woche 12/2021: Broadcast_Dude

In der Woche 12/2021 bei WeAreWuppertal wird uns der Broadcast_Dude begleiten. Bei André freu ich mich ganz besonders, da ich bereits einige Male versucht habe, ihn als Kurator an Bord zu holen und es mir nun wiederholt gelungen ist.

André ist frischer Vater, ehemaliger Betreiber eines Wuppertaler Clubs und Musikschaffender, oft unterwegs und kommt doch immer wieder in das Tal zurück. Es muss also etwas geben, was ihn immer wieder in die Welt hinaus und doch zurück zu uns zieht. Was Ihr sonst noch über André wissen solltet, erfahrt Ihr nun in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin André, verdiene meine Brötchen im nationalen und internationalen Broadcastbereich und genau deshalb trifft man mich grundsätzlich eher weniger im Tal an. Ausgenommen weniger Monate letzten Jahres, da gab es Coronabedingt ordentlich Familienzeit.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Wuppertaler, geboren und gewachsen.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Wenn Wuppertal, meist Elberfeld.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wuppertal ist immer noch unentdeckt meine ich: kleine Ecken, Orte, Gebäude, Fassaden, Aussichten, interessante Historie, Menschen, Geschichten. Wenn man hier lebt ist man auch schnell mit der Stadt auf Du. Über Ecken kennt man sich immer irgendwie…und nicht alles ist sofort offensichtlich – Wuppertal braucht aber auch ein wenig Zeit. Ich mag zudem auch Straßen rauf, Straßen runter, viel Grün, das Bergische drumherum. Ich habe Wuppertal gerne als Homebase.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

@Broadcast_Dude, September 2017 – eher sporadisch 🙂

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Diverse, z.B.: www.theis.media

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Ich bin letztens per Pedes durch Unterbarmen und hab fleißig alle Infos von Wuppertal24 gelesen, interessant. Durch Viertel mit alten Beständen von Jungenstil-Häusern, das ist ganz nett. Schon mal auch um die Teiche Schloss Lüntenbecks. Oder hier abends im Sommer: 51°14’47″N 7°08’55″E.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Da ich beruflich wieder unterwegs bin: Ein Wuppertaler beim Arbeiten in der Schweiz 🙂 Zum einen, und zum anderen hier und da einen Auszug des Wuppertaler Kontrastprogramms in der Freizeit nach und vor solchen Reisen.

– Deine 6 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. ein Modell der Burg Elverfelde, direkt bei Milias…viele Straßennamen deuten noch heute auf die Alte Burg hin.
  2. im Sommer die Füße hier in die Wupper halten 51°15’43″N 7°10’15″E
  3. alle 2 Jahre auf dem Ölbergfest.
  4. San Leo‘s… sehr gut Essen & Trinken. Hoffe es geht bald wieder normal weiter.
  5. Mit der Schwebebahn bis Endstation Vohwinkel, dort ein rotes Wassereis im Kiosk essen. Dann bis Endstation Barmen und zurück. Wichtig: Sitzplatz am Panoramafenster der neuen Schwebebahn ergattern.
  6. Im Sommer eine Runde um die Ronsdorfer Talsperre, Holzbänke am Wasser unten aufsuchen. Sitzen und starren.

Vorstellung Kurator Woche 11/2021: pillenknick

In der Woche 11/2021 bei WeAreWuppertal nimmt uns pillenknick mit durch das Talk. Im RL jedoch als Hendryk bekannt.

Hendryk ist Mediengestalter und kam vor sechs Jahren zu uns. Somit hatte er ein wenig Zeit sich mit der Eigenschaft von einer Stadt zwei gegenüberliegenden Hängen vertraut zu machen und ich glaube, dass er sich ganz gut zurecht gefunden hat. Kann man zumindest seiner Vorstellung entnehmen und die findet Ihr gleich hier unten. ACHTUNG:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin Hendryk und derzeit 33 Jahre alt. Gelernt habe ich Mediengestalter digital/print, auch wenn mein derzeitiger Schwerpunkt nur print ist. Momentan mache ich Verpackungen, die wahrscheinlich ganz Europa schon einmal gesehen hat. Wenn ich das nicht mache, bin ich entweder in der Bahn, auf dem Rad oder irgendwo im Luisenviertel.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Zugezogen – aber nach Zeiten, in denen ich gefühlt alle anderthalb Jahre umgezogen bin, wohne ich seit nunmehr fast sechs Jahren in Wuppertal.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich könnte sagen, es war der Liebe wegen, aber so ganz richtig ist das nicht, war es doch das Ende einer Beziehung und nicht der Beginn, der mich nach Wuppertal verschlagen hat. Ich war in Düsseldorf und musste mich entscheiden: Will ich zurück nach Herne und zur Uni pendeln, oder will ich nach Wuppertal und zur Arbeit in Herne pendeln? Als gebürtiger Herner mit chronischem Fernweh fiel mir die Wahl nicht schwer: Wuppertal sollte es sein.

– Was magst Du am Wuppertal?

Wuppertal hat seine ganz eigene Optik. Wuppertal ist nicht einfach schön, aber auch nicht hässlich; es hat mehr so einen Shabby Chic, aber in Hochglanz. Es ist eine Stadt der Kontraste – sei es nun zwischen Elberfeld und Barmen oder dem Briller Viertel und der Uni, und das mag ich. Nicht zuletzt ist es eine Stadt, in der ich spüre, dass die Zivilgesellschaft lebt und sich engagiert. Wuppertal ist zwar nicht reich, aber hier werden die Ärmel hochgekrempelt und es wird angepackt.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Man findet mich unter @pillenknick, und das schon seit Ende 2008. Meistens kommentiere ich mehr oder minder bissig meinen Alltag, aber das hindert mich nicht daran, ab und an auch politisch zu werden oder meinen rund 1.000 Followerïnnen den Horizont zu weiten, indem ich marginalisierte Stimmen retweete (also die Stimmen von allen, die nicht privilegiert sind, weil sie männlich wären und bei der Geburt als männlich identifiziert wurden, weil sie weiß wären, weil sie nicht-behindert wären, weil sie neurotypisch wären, weil sie nicht arm wären etc.).
Darüber hinaus stecke ich auch noch hinter @nrwverkehr_.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ja und ja, wobei ich nach Jahren, in denen mein Blog eine reine Fundgrube war, mal ein wenig ausgemistet habe und mich jetzt auf zweieinhalb Blogs verteile. Hier (auf reiseknick.de) gibt es mich und meine Reisen, auf dogmapillenknick.de lebt mein Alter Ego und schreibt und fotografiert und auf hendrykschäfer.de findet sich alles, was woanders nicht hinein passt – wie zum Beispiel Kuchenrezepte.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Uff. Schwierige Frage. … Ich glaube, ich entscheide mich für mein Sofa im Luisenviertel. Da bin ich mittendrin und hab doch meine Ruhe, wenn ich sie brauche.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Diese Woche wird mild. Erst rege ich mich über die Landtagswahlen auf, dann über den Umgang mit der Pandemie. Damit das nicht Überhand nimmt, gibt es auf der Arbeit Überstunden und zum Wochenausklang feiere ich dann ein Jahr Homeoffice. Und wenn das alles so nicht klappt, ist es auch nicht schlimm.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Ein abendlicher Spaziergang durch das Briller Viertel mit seinen schönen Häusern.
  2. Eine Wanderung vom Campus Freudenberg durchs Gelpetal zur Ronsdorfer Talsperre.
  3. Mit dem Rad zum Beyenburger Stausee und einmal um ihn herum.
  4. Ein Ausflug auf die Sambatrasse mit einem Abstecher zur Kaisereiche und zur Fachwerkhofschaft Obere Rutenbeck.
  5. Sämtliche Wanderungen von@wuppertippeln.

Vorstellung Kuratorin Woche 10/2021: Zazourette

In der Woche 10/2021 bei WeAreWuppertal habe ich erneut die Ehre ein bereits bekanntes Geischt begrüßen zu dürfen: Zazourette. Und wer die junge Dame ebenfalls noch nicht kennen lernen durfte, der kann sich nun in ihrer Vorstellung ein Bild machen.

Viel Spaß damit und mit dieser Woche von Zazourette bei WeAreWuppertal.

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hey liebe Leute!

Ich bin Saskia. Derzeit ist bei mir, so wie bei den meisten, alles ein wenig anders als normalerweise. Aber wat soll’s?! Wuppertal bleibt ja trotzdem schön.

Mit meinem Minime ist eh immer was los!

– Bist Du Eingeborene oder Zugezogene?

Ich bin in Wuppertal geboren.

– Wenn Eingeborene: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogene: Warum?

Am Arrenberg groß geworden und dann in die Nordstadt/Ölberg gezogen.
(Ein paar Monate hab ich mir mal Lennep angeschaut – auch schön, aber neeeee)

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich denke ich mag die Vielfalt der hier lebenden Menschen und dass die Stadt so viele verschiedene Seiten hat.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Seit … irgendwann … mein Account Zazourette ist nicht wirklich aktiv. Ich bin zur stillen Mitleserin geworden.

Das sollte die Woche natürlich anders laufen 😀

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Zur Zeit spielt sich mein Leben in einem ziemlich geringen Umkreis ab (vom Ölberg aus zu Fuß erreichbar) 

Ansonsten haben wir so viele schöne Wälder, Parks, Grünanlagen, die Trassen …. 

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Mal schauen, was die Woche so bringt.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Ölberg: die kleinen süßen Lädchen, nette Lokale und Restaurants.
  2. Alle Wälder/Parks im Tal: Wir haben es hier so so schön! Einfach mal raus frische Luft schnappen.
  3. Die Trassen! Ja Mehrzahl! Wir haben ja nicht nur die Nordbahntrasse, sondern auch noch die Sambatrasse.
  4. Der Zoo. Wir haben sogar eine Jahreskarte. Gar nicht teuer und lohnt sich total. Dann kann man auch einfach mal bei Regen los wenn es schön leer ist. Oder sagen „Heute mal nur die Pinguine“
  5. Das Luisenviertel. Die vielen kleinen Lokale sind alle einen Besuch wert.