Vorstellung Kurator Woche 33: polishgentlemen

Woche 33 bei Wuppertal übernimmt polishgentlemen. Martin kam wegen der Familie ins Tal und mag das Grün und die vielen Seen in der Umgebung.

Martin fotografiert gern und möchte uns daran in dieser Woche unter anderem teilhaben lassen. Was Ihr noch über Martin wissen solltet, erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Martin und ich bin 32 Jahre alt. Bin in der IT Branche tätig und arbeite in Wuppertal-Elberfeld.
Bin viel mit meiner DSLR unterwegs und fotografiere Landschaften, Architektur und viel im Low Light bzw. Long Exposure Bereich.
Darüber hinaus bin ich oft mit dem Mountainbike unterwegs und erkunde Wuppertal.
Treffen tut man mich öfters auf der Nordbahntrasse sowie anderen Trassen in der Umgebung.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Zugezogen

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Zugezogen wegen der Familie.

– Was magst Du am Wuppertal?

Die Vielfalt und das viele Grüne in und um Wuppertal.
Sowie die ganzen in der Nähe liegenden Seen.
Nicht zu vergessen……die Nordbahntrasse

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Mit dem Account Pawlak (@PolishGentleman) und das seit ca. November letzten Jahres.
Es gibt nichts bestimmtes was ich twitter. Es sind viele Bilder die auf meinem Account zu sehen sind.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Bis vor 3-4 Jahren war ich Admin einer Newspage im Netz, die leider nicht mehr Online ist bzw. nicht mehr in meiner Hand ist.
Einen Blog habe ich nicht (noch nicht).

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Mit dem Bike auf der Nordbahntrasse, sowie im Luisenviertel.
Auch sehr oft auf der Hardt.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Mein Fokus liegt darin viele Long Exposure Fotos zu erstellen und Wuppertal bei Nacht zu zeigen.
Ausserdem wird es einige Fotos meiner Touren sowie meines Alltags geben. Je nachdem was mir vor die Linse kommt, wird abgedrückt.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Nordbahntrasse
2. Luisenviertel
3. Samba Trasse
4. Die Hardt-Anlagen
5. Vorwerk Park
6. Scharpenacken

 

@WeAreWuppertal: CW sorgt für Eindrücke aus Cronenberg – Artikel in der Cronenberger Woche zu ihrer Woche bei WeAreWuppertal

In dieser Woche übernimmt die Cronenberger Woche WeAreWuppertal und sorgt für Eindrücke aus Cronenberg. Dazu haben Sie Artikel in der aktuellen Online- & Print-Ausgabe veröffentlicht.

Diesen Artikel der Printausgabe findet Ihr hier:

Und die Berichterstattung im Netz findet Ihr hier: „@WeAreWuppertal: CW sorgt für Eindrücke aus Cronenberg

Vorstellung Kurator Woche 32: cw_redaktion

Die Woche 32 bei Wuppertal übernimmt die cw_redaktion. Die Cronenberger Woche berichtet von den Südhöhen des Tals. Von Sudberg über die Kohlfurth, die Ortsmitte, Cronenfeld, den Hahnerberg und Küllenhahn bis hinab zur Bergischen Universität.

Alles weitere über die Cronenberger Woche erfahrt Ihr in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Wir sind die Redaktion der „Cronenberger Woche“, der auflagenstärksten Wochenzeitung für Wuppertal-Cronenberg und die obere Elberfelder Südstadt. In diesem Bereich (den wir oft liebevoll „CW-Land“ nennen) von Sudberg über die Kohlfurth, die Ortsmitte, Cronenfeld, den Hahnerberg und Küllenhahn bis hinab zur Bergischen Universität trifft man uns meist an, wenn wir nicht gerade in unserer Geschäftsstelle an der Kemmannstraße 6 sind.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Wir sind auf den Südhöhen verwurzelt, unsere Zeitung gibt es seit Januar 2000.

– Was magst Du am Wuppertal?

In Cronenberg herrscht oft hoch „heile Welt“: Hier ist meist jeder für jeden da, es wird geholfen und mit angepackt. Das konnte man nicht zuletzt etwa beim Flüchtlingsbündnis „Willkommen in Cronenberg“ sehen und wird seit Anfang der 1970er Jahre alle zwei Jahre bei der „Cronenberger Werkzeugkiste“ praktiziert. Hier gibt es – wie auch im gesamten restlichen Wuppertal – viel Natur, große und weltweit tätige Unternehmen sowie kleine Erfolgsgeschichten. All das macht das Leben im Tal (und aus unserer Sicht besonders auf den Höhen) so l(i)ebenswert.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Wir sind unter @cw_redaktion erreichbar und legen den Fokus auf aktuelle Nachrichten und Informationen aus Cronenberg, laut Twitter seit Februar 2011.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

www.cronenberger-woche.de

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Natürlich im CW-Land… 😉 Aber wir müssen gestehen, auch der Rest der Stadt hat schöne Ecken!

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Wir möchten in dieser Woche den Fokus natürlich ein bisschen auf Cronenberg legen: Den Stadtteil vorstellen, schöne Ecken zeigen, ein bisschen zur Geschichte erzählen – und nebenbei zeigen, wie unsere Zeitung entsteht.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. ausgiebige Spaziergänge im Arboretum Burgholz (größter Fremdländerwald in ganz Deutschland), im Gelpetal oder auf der Sambatrasse
2. das (auch in der Wintersaison beheizte) Freibad des Schwimmvereins Neuenhof – besonders bei den Temperaturen in diesem Sommer
3. ein kühles Eis direkt gegenüber unserer Geschäftsstelle oder ein leckerer Kaffee auf dem Hans-Otto-Bilstein-Platz unter der Friedenseiche
4. spannendes Bundesliga-Rollhockey in der Alfred-Henckels-Halle beim RSC Cronenberg
5. ein gemütlicher Abend im TiC-Theater an der Borner Straße oder im Atelier Unterkirchen

 

 

Vorstellung Kuratorin Woche 31: xnyacc

In der Woche 31 bei Wuppertal übernimmt hier xnyacc. Rose macht eine Ausbildung in Mediengestaltung, kam ursprünglich aus Argentinien, ist an der Ostsee aufgewachsen und wohnt seit Anfang 2017 im Tal.

Ein Bauchgefühl sagte ihr dann, dass sie hier her gehört. Doch es gibt noch mehr über Rose zu erfahren. Und zwar in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Rose, ich bin 22 Jahre alt und bei Bewusstsein. Ich mach im Moment meine Ausbildung in Mediengestaltung. Normalerweise bin ich online, manchmal auch auf der Hardt bzw. umliegenden Naturgebieten um Wuppertal

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Aufgewachsen bin ich an der Ostsee, und wohn hier seit Anfang 2017 hier und habe dazwischen auch in einigen anderen Bundesländern gewohnt. Ganz ursprünglich aus Argentinien. Aber hier fühle ich mich am wohlsten. Ich glaube noch nicht alles Spannende entdeckt zu haben und bin tatsächlich immer noch bei jeder Schwebebahnfahrt aufgeregt.
Wirklich!

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich wollte nach NRW aber war relativ offen wohin es genau gehen sollte. Aber eine große Stadt? Trotzdem im Grünen? Mit einzigartigem Transportmittel und lebendiger Kultur?
Mein Bauchgefühl sagte ich gehöre hier hin. Ein Spaziergang durchs Luisenviertel bestätigte das dann.

– Was magst Du am Wuppertal?

Alles sieht so nett aus auf seine einzigartige Weise. Und die Leute machen’s lebendig. In der Utopiastadt und der Streetart wohnen ein Optimismus und eine Ehrlichkeit inne, die mit mir resonieren. Und hab ich schon die Tuffibahn erwähnt?

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich manage den Account unter @xnyacc. Manchmal ändert sich die URL und die Tweets verschwinden. Also muss man mir folgen wenn man mir folgen will.
Wirklich aktiv etwa seit letztem Jahr. Und ich denke es ist eine Art der Selbstverwirklichung und -ausdruck in einer zunehmend durchtechnologiesierten Welt. Oder nur schlechte Posts eines verlorenen Computerbugs. Je nach Auslegung. Manchmal schmeiß ich Pixel in Photoshop zusammen und lade die hoch, manche Leute scheinen das zu mögen. Oh und alles auf Englisch weil ich ein starker Befürworter von Entropie und Globalisierung bin.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Bald™

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Bin geneigt Zuhause zu antworten, aber ich glaub mit dem Bauch voll Falafel am botanischen Garten mit was aus dem Bücherschrank in der Hand.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich schau mal was passiert und was ich begegne. Ich werd meine Augen aufhalten und versuchen ein paar interessante Dinge und Veranstaltungen zu besuchen.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. Bleibt hydriert und macht ein Backup eurer Daten, ein anderer macht’s bereits 
2. MangiMangi, Café Hutmacher und Falafelna zur Energiegewinnung
3. Foodsharing Schrank und Givebox in der Utopiastadt, das Brockenhaus zum Geldsparen und/oder Entdecken
4. MAUKEclub für fluffige Beats in gutem Ambiente zur weiteren Energiegewinnung
5. Gelpetal und Nordpark

 

Vorstellung Kurator Woche 30: phneutral

Die Woche 30 bei Wuppertal übernimmt phneutral. Christopher engagiert sich für Transparenz, Bürgerbeteiligung und Digitalisierung.

Christopher mag am Tal, dass die Natur direkt für der Haustür ist, die zentrale Lage in NRW und noch einiges mehr. Was? Das erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Moin, moin, ich bin Christopher und im Internet unter dem Namen phneutral zu finden. Ich bin Kommunikationsdesigner und arbeite bei einer Digitalagentur in Dortmund. In Wuppertal — aber auch in ganz NRW und darüber hinaus — engagiere ich mich für mehr Transparenz, Bürgerbeteiligung und Digitalisierung.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin aufgewachsen in der Waldstadt Iserlohn: zwischen Ruhrgebiet und Sauerland. Wuppertal — die Großstadt im Grünen, zwischen Rheinland und Westfalen — war für mich das logische Upgrade.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Nicht nur die Arbeit — ich war fünf Jahre bei einer Werbeagentur hier im Tal — sondern auch Freunde aus dem Studium, interessante Projekte (vor allem die Hebebühne und Utopiastadt) und darüber hinaus eine schöne Wohnung im Zooviertel haben mir die Entscheidung nicht schwer gemacht.

– Was magst Du am Wuppertal?

Bürgerschaftliches Engagement, die Natur vor der Haustür, die Lage im Zentrum von NRW, große Altbauviertel, die Kunst- und Kultur-Szene, Friedrich Engels, die Schwebebahn … da gibt es echt sooo viel.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

@phneutral — seit 2008 (meine Güte: im Dezember 10 Jahre!) twittere ich mal mehr, mal weniger über Kunst- und Designthemen, offene Daten und grob gesagt »Politisches« in vielen Formen und Farben. Ab und zu beschwere ich mich über die Bahn.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

phneutral.net — war mal ein Blog, ist inzwischen nur noch eine Visitenkarte.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Schwere Frage … es gibt sehr viele Lieblingsorte. Direkt bei mir vor der Tür: die Kaiserhöhe, die Nordbahntrasse, den Dewerthschen Garten, das Luisenviertel, aber auch wie oben schon erwähnt die Hebebühne und Utopiastadt oder das Atelier von meinem Freund Gregor. Wandern im Gelpetal, Eis essen auf dem Laurentiusplatz, schwimmen oder Theater in der einen oder anderen Oper, selbst der neue Bahnhofsvorplatz ist besser als erwartet.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Da es sehr heiß werden soll kommen wir an Eisdielen sicherlich nicht vorbei — ansonsten schau ich was kommt.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Da Liebe immer durch den Magen geht, beschränke ich mich bei den Tipps mal auf Essen und Trinken:
1. Café Creme — gutes Essen und Ambiente in Elberfeld
2. Zweistein — für Freunde von gutem Bier und deutschem(!) Whisky
3. Café Moritz — gutes Essen und Ambiente in Barmen
4. Café Podest — zum Beispiel nach einem Besuch im Skulpturenpark
5. Al Howara — für Tausend und eine Nacht

Vorstellung Kuratorin Woche 29: uschelek

In der Woche 29 bei Wuppertal wird uschelek hier das Ruder übernehmen. Uschi ist ein richtiges Wuppertaler Mädchen, hier geboren und aufgewachsen.

Sie mag, dass Wuppertal so facettenreich ist, und noch einiges mehr. Was? Das erfahrt Ihr nun in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Hallo! Ich bin die Uschi. Ich bin 27 und arbeite in einer Anwaltskanzlei in Düsseldorf. Meine Hoods in Wuppertal sind Uellendahl und Sudberg, wobei man mich an Wochenenden auch gerne mal in der Stadt trifft, insbesondere im Luisenviertel oder auf der Trasse.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin so ein richtiges Wuppertaler Mädchen. Ich bin hier geboren, zur Schule gegangen und habe mich während einer längere Jahre andauernden geistigen Umnachtung für ein Leben in Düsseldorf entschieden, bin aber seit 2016 wieder zurück. Zum Glück. Irgendwie hab ich mir als Jugendliche immer vorgestellt, wie ich diese Stadt verlasse, weil man hier früher einfach nicht leben wollte. Ich hab mit meiner besten Freundin rumphantasiert, dass man nach Dortmund ziehen könnte und was weiß ich nicht alles noch. Und dann war ich weg und kann mit absoluter Gewissheit sagen: Nie wieder werde ich meiner Stadt den Rücken zukehren. Was ich damit sagen will: Ich liebe Wuppertal, wie es nur jemand tun kann, der hier fast sein ganzes Leben verbracht hat.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Ich lebe in Uellendahl. Ich habe aber bislang in mehreren Stadtteilen gelebt. Aufgewachsen bin ich eigentlich in Elberfeld in der Nähe vom Neuenteich, später dann am Platz der Republik. Mit 16 ging es nach Barmen, wo ich auch als Kleinkind gelebt habe. Nach meiner Rückkehr nach Wuppertal hab ich am Arrenberg gewohnt, jetzt pendle ich immer zwischen Uellendahl und Sudberg, dort lebt meine Familie.

– Was magst Du am Wuppertal?

Das ist eine Frage, über die ich ein Buch schreiben könnte. Es ist einfach alles. Wuppertal ist unglaublich facettenreich. Auf der einen Seite ist es eine graue Stadt. Ich erinnere mich, wie mich Freunde aus anderen Städten besuchten und sagten, dass sie Wuppertal so fad finden. Man kommt an (damals noch der wunderschöne Hauptbahnhof mit seinem steilen Tunnel) und hat eigentlich das Gefühl, man würde hier nichts Schönes erleben können. Was aber viele nicht wissen – Wuppertal ist grün. Unheimlich grün. So grün, dass es als grünste Großstadt Deutschlands zählt. Es ist eigentlich egal, wo man sich in Wuppertal hinstellt, irgendwo am Horizont sieht man grüne Wälder, Felder und Wiesen. Wenn ich abends von Düsseldorf über die A46 nach Hause fahre und ich sehe am Sonnborner Kreuz diese grüne Wand vor mir, da schlägt mein Herz noch immer jedes Mal schneller. Und das liebe ich einfach. Ich gucke von meinem Wohnzimmer aus auf den Weinberg und im Winter kann ich sogar die Uni sehen. Alleine für diese Aussicht hat es sich gelohnt, hier her zurückzukommen. Dann finde ich die Architektur in Wuppertal grandios. Ich finde zum einem genial, wie viele Altbauten es hier noch gibt und wie teilweise mit extremem Aufwand die Häuser wieder saniert und restauriert wurden. Wer einmal in ein Jugendstil-Haus auf der Friedrich-Engels-Allee gegangen ist, wird verstehen, was ich meine. Und dann gibt es noch die neueren Bauten. Und ich finde es faszinierend, wie Häuser gebaut wurden und die Berge genutzt wurden. Als Beispiel gibt es die Häuser in der Holsteiner Straße. Man kann die Häuser dort von der Uellendahler Straße betreten, also unten, und von der Holsteiner Straße, also von oben. Ich werde davon definitiv ein Foto machen, weil ich es so faszinierend finde, wie diese Häuser in den Hang integriert wurden. (Man sieht, ich habe einen vielleicht etwas merkwürdigen Blick für diese Stadt, aber ich gehe grad total auf, während ich das schreibe.) Um das hier mal abzukürzen: Diese Stadt bietet einfach alles. Und ich zeige jedem, der mich besucht, diese Stadt von oben nach unten, von rechts nach links und fahre mit ihnen Schwebebahn und erkläre die Geschichte der Stadt und werde niemals müde.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere als @uschelek seit etwa 2 Jahren. Ich berichte vom Alltag, von mir und nutze Twitter eigentlich als interaktives Tagebuch.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Schwierig. Das variiert. Aber für mich zählt eigentlich am meisten, dass ich draußen sitze. Oder rumlaufe.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich bin kein Mensch, der plant. Ich entscheide alles spontan. Ich werde also schauen, was sich in der Woche ergibt und hoffe, dass man ein wenig verstehen wird, wieso ich Wuppertal so liebe und jedem nur ans Herz legen kann, hier zu leben oder dieser Stadt zumindest eine Chance zu geben.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

Mein Kopf platzt, weil ich mich quasi festlegen muss. Aber gut. Die Schwebebahn darf nicht fehlen, sehr schön fand ich auch die Fahrt mit dem Kaiserwagen. Der botanische Garten ist auch wunderbar inkl. Hardt. Das Luisenviertel. Und jetzt ein Tipp für die Geduldigen unter uns: Das Museum für Frühindustrialisierung (macht nämlich erst 2020 erst wieder auf, ist aber defintiv super interessant). Und ansonsten empfehle ich einfach mal loszulaufen und Leute zu fragen, was man hier so machen kann. Wir Wuppertaler sind nämlich gar nicht so unfreundlich, wie immer gesagt wird. Wir sind ein etwas störrisches Völkchen, aber definitiv hilfsbereit und hinter dem unfreundlichen Gesicht versteckt sich oft jemand, der einem einen sehr heißen Tipp geben kann.

Vorstellung Kuratorin Woche 28: AnnasHoppetosse

Die Woche 28 bei Wuppertal wird von AnnasHoppetosse übernommen. Anna kam der Liebe wegen ins Tal und macht nun ganz viele Sachen hier.

Was das alles alles für Sachen sind und was Anna an dieser Stadt mag, erfahrt Ihr nun in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

ich bin anna und mache ganz viele (zu viele?) sachen gleichzeitig: ich bin mutter, studiere an der buw und arbeite nebenbei in einer buchhandlung. das beschreibt eigentlich auch gut, wo man mich findet: dort, wo man als familie gerne ist, in der uni und an den orten, wo es im tal bücher gibt.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

zugezogene.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

der liebe wegen.

– Was magst Du am Wuppertal?

dass man sich die stadt erarbeiten kann. es gibt hier so viele tolle orte. einige davon entdeckt man schnell, andere erst nach jahren. und andere ganz neu, obwohl man dachte, sie gut zu kennen. gleiches gilt für die menschen.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

ich twittere seit gut zwei jahren unter @annashoppetosse über dies und das.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

weder noch.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

zuhause, am stadtrand in uellendahl.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

ich nehme euch einfach mit in den alltag.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. ramona weinerts schmuckschmiede.
  2. schwebebahn. (jajaja, klingt womöglich abgedroschen. aber als zugezogene ist es nach wie vor ein highlight. und da ich im grunde sehr selten entlang der talachse unterwegs bin, beschränken sich meine fahrten auf ein totales minimum. deswegen dann aber auch immer mit herzklopfen.)
  3. überall, wo es creme-eis gibt.
  4. auf der hardt und im botanischen garten.
  5. in der buchhandlung van mackensen am laurentiusplatz und am bücherschrank gegenüber.

Vorstellung Kurator Woche 26: sascharottler

Halbzeit bei WeAreWuppertal, mitten in der WM. Die Woche 26 übernimmt sascharottler (Instagram).

Sascha ist gerade von Langerfeld nach Ronsdorf gezogen und macht gerne Fotos vom Tal. Diese Fotos will er uns in seiner Woche präsentieren. Näheres über Sascha erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin der Sascha, ich bin gelernter Tischler und arbeite im Medien Bereich. Man trifft mich in Wuppertal Langerfeld und Ronsdorf an.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Ich bin gebürtiger Wuppertaler, ich habe 20 Jahre in Langerfeld gewohnt und bin jetzt nach Ronsdorf gezogen..

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich liebe die Vielfalt in Wuppertal, Vorallem die grüne Landschaft.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich Twitter nicht.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ich blogge über Instagram, sascharottler.

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Langerfeld und Ronsdorf.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich habe bis jetzt noch nix geplant, aber ich werde die Stadtteile Langerfeld, Ronsdorf und Elberfeld präsentieren. Lasst euch überraschen.

Vorstellung Kurator Woche 25: meelman

Die Woche 25 bei Wuppertal geht an meelman. meelman macht Musik und zeigt darin auch gerne mal seine Verbundenheit zum Tal.

Daher freue ich mich, dass  wir meelmann als Kurator von WeAreWuppertal gewinnen konnten. Näheres über meelmann erfahrt Ihr in seiner Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Ich bin meelman und mache Musik und man trifft mich in Wuppertal

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Eingeborener

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Barmen, St. Antonius geboren, lange in Barmen gewohnt, nun seit knapp 15 Jahren Unterbarmer

– Was magst Du am Wuppertal?

Ich mag vor Allem meine Leute, meine Familie. Dann mag ich noch die Schwebebahn und dass ich mein erstes Mal hier hatte.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

@_meelman_  Seit weiß ich nicht wie lange, ist auch mit meinem Facebook verknüpft, so dass meine Posts von da auch auf Twitter gezeigt werden. Meistens geht es um Musik, Wuppertal, Fische oder um mich.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Ich veröffentliche regelmäßig Musik auf diversen Plattformen. Man findet mich auf youtube, facebook, instagramm oder einfach „meelman“ googlen 😉

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Komplett tagesformabhängig… mal unheimlich gern zuhause in Unterbarmen, gerne auf der Hardt, im Zoo, auf dem Balkon meiner Eltern, in der Wupper… gibt viele schöne Ecken im Tal

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich werd die Woche auf jeden Fall viel draußen verbringen und einfach mal schauen, wat passiert. Ich denke, dass es überwiegend fresh wird.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

1. – 4. Geht viermal beim Loher Grill essen!
5. Hört einmal meelman!

Vorstellung Kuratorin Woche 24: tiddilette

Die Woche 24 bei Wuppertal übernimmt tiddilette. Bettina ist aus einem sehr schönen Grund zu uns nach Wuppertal gekommen – der Liebe.

Nun unterrichtet sie an einer Berufsschule und genießt das Leben und die Musik im Tal. Was man über Bettina sonst noch wissen sollte, erklärt sie uns in ihrer Vorstellung:

– Wer bist du? Was machst Du? Wo trifft man Dich?

Mein Name ist Bettina Reinke, ich bin Berufsschullehrerin, 46 Jahre alt und entweder auf der Hardt, auf der  Nordbahntrasse, irgendwo im Uellendahl oder im Luisenviertel anzutreffen. Neuerdings meistens mit dem Fahrrad.

– Bist Du Eingeboren oder Zugezogen?

Aus dem schönen Weserbergland.

– Wenn Eingeboren: Aus welchem Stadtteil? Wenn Zugezogen: Warum?

Wegen der Liebe natürlich 😉

– Was magst Du am Wuppertal?

Das viele Grün drumherum, das Bergige und Talige erinnert mich an das Weserbergland und das Leben im Allgemeinen. Außerdem mag ich die Vielfalt der Menschen hier und die Schwebebahn finde ich sehr lustig. Außerdem gibt es hier die besten Nachwuchsmusiker_innen, wie z.B. Jan Röttger, Horst, Uncle Ho, meine beiden ältesten Töchter (natürlich) Marie und Charlotte Reinke und so Ausnahmekünstler, wie Maurycy.

– Mit welchem Twitteraccount twitterst du? Seit wann? Was?

Ich twittere seit 2010 oder so, allerdings lese ich mehr mit, als dass ich selber schreibe. Gerne nutze ich es für  Veranstaltungen und ich habe auch schon mit meinen Studierenden Workshops dazu gemacht.

– Bloggst Du oder hast Du eine Webseite?

Nein, aber ich schreibe schon ab und an sehr gerne und habe ein Instagramprofil: tiddilette

– Wo bist Du am liebsten im Tal?

Im Hutmacher, im Botanischen Garten, auf der Luisenstraße und auf dem Ölberg.

– Was hast Du in Deiner Wupper-Woche vor? Wo liegt Dein Fokus? Hast Du „Highlights“ eingeplant?

Ich muss in der Woche relativ viel arbeiten, dann darf ich meine älteste Tochter, die Mittwoch aus Berlin ankommt, vom neuen Wuppertaler Hauptbahnhof abholen und am Donnerstag findet die Schreibwerkstatt im Gemeindezentrum Uellendahl-Ostersbaum statt, das ist in der Regel auch ein persönliches Highlight. Das absolute Highlight wird aber sicher das Ölbergfest am Samstag, den 16.6. werden und das Nordparkfest, vielleicht kann ich mit dem Fahrrad Beides schaffen.

– Deine 5 Top-Tipps für Wuppertal?

  1. Hutmacher
  2. -das Loch-
  3. Ramona Weinerts Schmuckschmiede
  4. Liebesgruss
  5. UND ALLE Theater und Bühnen in Wuppertal